EU-Urheberrechtreform, Art. 11 und 13 (17 neu)

Autor: Kurt O. Wörl Wie ich an anderer Stelle schon einmal berichtete, habe ich als in der Wolle gestrickter Sozialliberaler (wenn auch parteilos) bei den Landtagswahlen im letzten Jahr erstmals in meinem Leben CSU gewählt. Nicht überzeugt, nicht weil ich katholisch-konservativ eingestellt wäre, sondern der puren Not gehorchend wählte ich eine Partei, welche dem Vormarsch der AfD alleine mit einer gewissen Aussicht etwas entgegensetzen kann – und weil in Summe die CSU in Bayern seit Jahrzehnten einen guten Job gemacht hat, da beißt bei aller Kritik an den “Schwarzen” die Maus keinen Faden ab. Von letzterem profitieren bekanntlich die meist…

Beitrag lesen …

Die “grüne” Rekrutierung der Jüngsten

Autor: Kurt O. Wörl Absurd, wenn nicht schon widerlich (und heuchlerisch noch dazu), ist es schon, wie sich nun immer mehr Spitzenpolitiker, einschließlich Staatsoberhaupt und Kanzlerin, “verständnisvoll” und “begeistert” dem Schülerprotest für’s Klima anbiedern, sogar den Rechtsbruch (Schuleschwänzen) als “in Ordnung” erklären. Andererseits, wenn heute bereits Drittklässler von ihren Lehrern zur Klima-Demo geführt werden sollte man ernsthaft über den Fortbestand der allgemeinen Schulpflicht nachdenken. In Österreich gibt es eine solche zum Beispiel gar nicht, sondern nur eine Bildungspflicht, was dort Home-Schooling durch Privatlehrer ermöglich, bei uns aber nicht. Politische Indoktrination ist keine Aufgabe staatlicher Schulen. Sei’s drum!  Erinnert sich denn…

Beitrag lesen …

Habecks Ausrutscher häufen sich

Autor: Kurt O. Wörl Ich räume ein: nach seiner Wahl zum Bundesvorsitzenden der “Grünen” empfand ich den eloquenten, smarten Robert Habeck, nach vielen schrillen und inkompetenten Vorgängern, schon als angenehme Abwechslung. Mit Schaudern erinnere ich mich noch an Katrin Göring-Eckardt die – außer einem abgebrochenem Theologiestudium – nichts vorzuweisen hat(te), was an Kompetenz erinnern könnte; oder an die schrille Claudia Roth, welche auch nur auf ein abgebrochenes Studium als Ausbildung aufsetzen kann. Mit Habeck aber jetzt einer, der Philosophie, Germanisik und Philologie studiert und in Philosophie sogar promoviert hat und deshalb einen echten Doktor-Titel tragen darf. Früher nannte man sowas…

Beitrag lesen …

Falsch links abgebogen

Vorbemerkungen der Redaktion Normalerweise steht NEURONENSTURM für Parteien außerhalb des bürgerlich-demokratischen Spektrums nicht als Plattform zur Verfügung. Dabei bleibt es auch. Wenn sich allerdings Autoren zur Wort melden, welche solchen Parteien begründet den Rücken kehren, dann sind das Nachrichten, die uns schon interessieren, besonders dann, wenn dies in Form eines Erfahrungsberichtes erfolgt. Der nachfolgende Artikel lässt nämlich auch tief ins Innenleben der Partei “Die Linke” blicken und zeigt exemplarisch den Umgang mit kritischen Geistern auf (man erinnere sich an den Umgang der Partei mit ihrem Zugpferd, Sahra Wagenknecht). Rosa Luxemburg würde sich für die Linken von heute sehr schämen und…

Beitrag lesen …

Unterschriften und Petition gegen Gender-Unsinn

Autor: Kurt O. Wörl Darauf, dass sich endlich Sprachwissenschaftler, Journalisten und Schriftsteller gegen den Irrsinn der Verhunzung unserer Sprache durch fundamentalistisch-feministisch initiierte Genderisten zu Wort melden (Sie wissen schon: Lehrer*innen, Lehrer/-innen, LehrerInnen Lehrer_innen usw.), habe ich schon lange gewartet. Vor einigen Tagen startete der Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS) zusammen mit vielen anderen, deren Arbeitsmittel unsere Sprache ist, eine Petition gegen diesen Irrsinn. Unter den Unterstützern sind viele Professoren  und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, darunter Ex-Bild-Chefredakteuer Kai Diekmann, die Autoren Peter Hahne und Bastian Sick, die Kabarettisten Dieter Nuhr und Dieter Hallervorden. Neben dem VDS startete am Rosenmontag auch eine…

Beitrag lesen …

Sozialstaat auf neue Füße stellen

Autor: Kurt O. Wörl Mehr als ein versuchter Befreiungsschlag von ihrem HARTZ-IV-Trauma ist das neue Sozial- und Rentenkonzept der SPD nicht. Nichts davon werden sie umsetzen können, jedenfalls nicht in dieser Koalition. Ob sich überhaupt neue, alternative Koalitionsmöglichkeiten ergeben werden, muss man abwarten, ich vermute erstmal eher nicht. Aber man könnte ja mal darüber nachdenken, ob es nicht grundsätzlich an der Zeit wäre, sich Gedanken über eine generelle Neugestaltung des Sozialstaates zu machen. Denn wenn es zutrifft, dass Digitalisierung und Automatisierung sowie Künstliche Intelligenz künftig Massenarbeitslosigkeit generieren werden, dann spätestens wird der Generationenvertrag für die Rente in sich zusammenbrechen. Wie…

Beitrag lesen …

ARD setzt auf moralisches Framing

Autor: Kurt O. Wörl Wenn Sie Lust haben, dann schalten Sie doch hie und da mal das dritte Fernsehprogramm des Bayerischen Rundfunks ein. Dort gibt es eine Sendereihe mit dem Titel “Die Tagesschau vor 20 Jahren”. Und dann vergleichen Sie doch Ihre Wahrnehmung zu den alten Sendungen mal mit der “Tagesschau” oder auch mit “heute” im ZDF der Gegenwart. Was fällt ihnen auf? Gut, im Vergleich zum heutigen Sendeformat kam die Nachrichten-Vorlesung von damals zugegeben schon etwas altbacken daher. Die Studiotechnik war noch nicht so multimedial überladen, die Sprechertische noch nicht so futuristisch und spacig und HD-Auflösung hatten die Sendungen…

Beitrag lesen …

Sie sind faktisch tot!

Autor: Kurt O. Wörl Lieben Sie in der kalten Jahreszeit den warmen Schein von Kerzenlicht? Bestücken Sie Ihren Christbaum am Ende noch nach alter Tradition mit echten Kerzen aus Wachs? Sind Sie romantisch und lieben es, im Badezimmer Dutzende Teelichter für ein intimes Bad mit Ihrem Partner zu entzünden, gerne zum Wohlfühlen und für die Romantik die Oberfläche des Badewassers mit Rosenblättern geziert? Oder kochen und heizen Sie gar mit Gas? Oder sind sie gar noch zusätzlich Raucher? Aufrichtiges Beileid, Sie sind faktisch schon tot! Jedenfalls wenn man den Befürwortern von niedrigen Grenzwerten für Feinstaub und Stickoxyd folgen will. Aber…

Beitrag lesen …

Angst fressen Seele auf

Autor: Kurt O. Wörl Dieser Tage wurde ich gefragt, warum ich den “Grünen” nicht den Status einer bürgerlichen Partei zugestehen mag. Schließlich, so wurde – fälschlich – argumentiert, wäre die Ökopartei inzwischen zur einzigen “Volkspartei” neben der Union aufgestiegen und mithin erkennbar im bürgerlichen Lager angekommen. Eine berechtigte Frage, die ich auch gerne beantworte. Falsch ist die Argumentation deshalb, weil eben nicht nur die “Grünen” als “einzige” sondern auch die AfD bei den Wählern der bürgerlichen Mitte – zumindest von den Wahlergenissen her – als werdende “Volkpartei” angekommen ist. Und meine Antwort ist ganz einfach: Ich verweigere den “Grünen” den…

Beitrag lesen …

Sprachpolizisten auf Abwegen

Autor: Kurt O. Wörl Zumindest im Gros bildungsnaher Kreise ist das “Unwort des Jahres” (UdJ) ein Begriff. Alljährlich erklärt eine aus fünf Sprachwissenschaftlern zusammengesetzte Jury ein Wort zum Unwort des jeweiligen Jahres. Die Juroren sind aktuell: Prof. Dr. Nina Janich (Sprecherin), Professorin für germanistische Linguistik an der TU Darmstadt mit den Arbeitsschwerpunkten Sprachkultur und Sprachkultivierung; Wissenschaftskommunikation und Fragen des Wissenstransfers; Werbelinguistik und Unternehmenskommunikation; Text- und Diskurslinguistik, Stephan Hebel, Autor und Journalist mit den Arbeitsschwerpunkten Innen-, Sozial- und Gesellschaftspolitik, Dr. Kersten Sven Roth, Assistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich (Linguistik) mit den  Arbeitsschwerpunkten politische Sprache und Kommunikation, Diskurslinguistik, Gesprächslinguistik, Rhetorik, linguistische Sprachkritik, Prof….

Beitrag lesen …