Portugals Erfolg mit gerechter Politik

gefunden von Kurt O. Wörl Während die EU und besonders Deutschland noch immer den verheerenden “Neoliberalismus” hochleben lassen und auch die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sich brav als dessen Verkündungsmedien gerieren, gibt es gute Nachrichten, mit welchen man uns aber offenbar nicht so gerne erfreut – oder haben Sie in letzter Zeit schon einmal eine Dokumentation über die erstaunliche Krisenbewältigung Portugals in ARD und ZDF gesehen?  Portugal schwimmt gegen den Strom zum Erfolg und hat zugleich seine rechtspopulistischen Kräfte marginalisiert. Wenn Frankreichs Präsident Macron klug ist und sich statt an Deutschland an Portugal orientieren mag, dürfte er sein “Gelbwestenproblem” besser in den…

Beitrag lesen …

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

Autor: Kurt O. Wörl Das Anliegen der neuen, klimabewegten Jugend ist grundsätzlich nachvollziehbar und verständlich. Eure Forderungen, unseren Planeten vor einer Klimakatastrophe zu bewahren, sind überaus berechtigt – sehr berechtigt sogar. Dabei ist es völlig nebensächlich, ob der Klimawandel wirklich vom Menschen zu verantworten ist oder nicht – Klimaforscher sind sich da keineswegs einig, auch wenn medial anderes verbreitet wird. Die extremen Sommer und überwiegend schneelosen Winter vergangener Jahre sind ja nicht wegzuleugnen. Dieser Beitrag wird unvermeidlich etwas länger, das bitte ich vorab schon zu entschuldigen. Dass ihr sehr idealistisch euren Protest auf die Straße tragt, ist das Vorrecht der…

Beitrag lesen …

EU-Urheberrechts-Richtlinie ist beschlossen

Autor: Kurt O Wörl Das Europäische Parlament hat entschieden: Es hat mehrheitlich mit 348 gegen 274 Stimmen der EU-Urheberrechts-Richtlinie – ohne Änderungen – zugestimmt, zum Wohle des Profits der Verlage und der Content-Industrie, unter weiterer Einschränkung der Bürgerrechte und zum Nachteil der Internet-Freiheit. Einmal mehr hat die EU bewiesen, dass sie vor allem eine Gemeinschaft der Wirtschaft und Profitorientierten und nicht eine solche von über 500 Millionen EU-Bürger ist.  Abgelehnt wurde hingegen über Änderungsanträge zu debattieren und auch der Antrag, über den berüchtigten Art. 13 (der jetzt eigentlich Art. 17 ist und voraussichtlich Upload-Filter erzwingen wird) einzeln abzustimmen. Besonders tragisch:…

Beitrag lesen …

Greta Thunberg: Der Weg des Geldes

Autor: Kurt O. Wörl Im August letzten Jahres setzte sich das inzwischen weltberühmte, schwedische Schulmädchen Greta Thunberg mit einem Schild, mit der Aufschrift “SKOLSTREJK FÖR KLIMATET” vor den schwedischen Reichstag (Parlament) und begann damit ihren Protest gegen die Klimaerwärmung. Das dafür gewählte, betont unschuldig und kindlich wirkende Outfit mit brav geflochtenen Zöpfen lässt sie eher als unbedarfte Grundschülerin denn als damals 15jährige Teenagerin erscheinen. Damit setzt sie offenbar bewusst auf das bei Erwachsenen fast immer wirkende Kindchenschema, das uns so milde ggü. Kindern werden lässt. Binnen kurzer Zeit wurde Greta zur Ikone und zum Vorbild für klimabewegte Jugendliche und Kinder…

Beitrag lesen …

Falsch links abgebogen

Vorbemerkungen der Redaktion Normalerweise steht NEURONENSTURM für Parteien außerhalb des bürgerlich-demokratischen Spektrums nicht als Plattform zur Verfügung. Dabei bleibt es auch. Wenn sich allerdings Autoren zur Wort melden, welche solchen Parteien begründet den Rücken kehren, dann sind das Nachrichten, die uns schon interessieren, besonders dann, wenn dies in Form eines Erfahrungsberichtes erfolgt. Der nachfolgende Artikel lässt nämlich auch tief ins Innenleben der Partei “Die Linke” blicken und zeigt exemplarisch den Umgang mit kritischen Geistern auf (man erinnere sich an den Umgang der Partei mit ihrem Zugpferd, Sahra Wagenknecht). Rosa Luxemburg würde sich für die Linken von heute sehr schämen und…

Beitrag lesen …

Das feministische Mimimi nervt!

Autor: Kurt O. Wörl Gestern war also “Weltfrauentag”. Toll! Finde ich gut. Die Demonstrationen der Frauen weltweit, vor allem in Ländern, in welchen Frauenprotest schon mal mit Gummiknüppeln, Pfefferspray, Gefängnis oder noch Schlimmerem quittiert wird, war wirklich beeindruckend. Und gerade Frauen in solcher Weltgegend nötigen mir allerhöchsten Respekt ab. Sie bekommen nämlich in gefährlichem Umfeld den Hintern hoch und setzen sich für ihre Rechte mit den Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen, ein, nehmen die persönlichen Risiken dabei in Kauf. Das nenne ich Mut, das nenne ich Engagement und ich finde diesen Protest deshalb auch besonders glaubwürdig. Den protestierenden Damen…

Beitrag lesen …

Sozialstaat auf neue Füße stellen

Autor: Kurt O. Wörl Mehr als ein versuchter Befreiungsschlag von ihrem HARTZ-IV-Trauma ist das neue Sozial- und Rentenkonzept der SPD nicht. Nichts davon werden sie umsetzen können, jedenfalls nicht in dieser Koalition. Ob sich überhaupt neue, alternative Koalitionsmöglichkeiten ergeben werden, muss man abwarten, ich vermute erstmal eher nicht. Aber man könnte ja mal darüber nachdenken, ob es nicht grundsätzlich an der Zeit wäre, sich Gedanken über eine generelle Neugestaltung des Sozialstaates zu machen. Denn wenn es zutrifft, dass Digitalisierung und Automatisierung sowie Künstliche Intelligenz künftig Massenarbeitslosigkeit generieren werden, dann spätestens wird der Generationenvertrag für die Rente in sich zusammenbrechen. Wie…

Beitrag lesen …

Neue Religionen

Autor: Kurt O. Wörl Der Mensch ist die einzige Spezies, welche ihre Welt in “gut” und “böse”, synonym auch “schlecht” einteilt. Diese dualistische Weltbetrachtung ist keiner anderen Art unter den Lebewesen eigen. Übersehen wird dabei geflissentlich, dass es gar keine für alle geltenden Maßstäbe, Grundsätze und Parameter gibt, die das Gute und das Böse ein für alle Male zweifelsfrei definieren könnten. Solange die westlichen Gesellschaften fest im Würgegriff der Konfessionen waren, war alles klar: Der liebe Gott ist gut, der Satan böse. Fromm sein war gut, ungläubig sein demzufolge schlecht, der gehorsame Untertan ist gut, der Rebell ein schlechter Mensch,…

Beitrag lesen …

Broders Rede vor der AfD-Fraktion

Autor: Kurt O. Wörl Henryk M Broder ist immer für Überraschungen gut. Er war eingeladen zu einem Vortrag bei der AfD-Bundestagsfraktion – er nahm die Einladung an und er meisterte die Herausforderung wahrlich genial. Humor ist bekanntlich die beste Waffe gegen Menschenverächter und intolerante Verächter der freien Meinungsäußerung aller Art, nicht nur in der AfD, sondern in allen Parteien und besonders auch bei den “Grünen”. Ich räume ein, dass nach dem Lesen mein Zwerchfell nur sehr schwer wieder aus einem Lachkrampf heraus fand. und zu einem Muskelkater in der Gegend führte. Prädikat: unbedingt lesenswert. Hier geht’s zum Fundstück: WELT: Henryk…

Beitrag lesen …

Ein ambivalenter Austausch

Autor: Kurt O. Wörl Am Montag, 21.01.2019 war der Kapitän des – seit einiger Zeit in Malta festgesetzten – Rettungsschiffes “Lifeline“,  Claus-Peter Reisch, zu Gast beim “Tagesgespräch” des Bayerischen Rundfunks. Thema des Tages: “Massengrab Flüchtlinge” – ein unglücklich gewählter Titel der Sendung. Flüchtlinge können kein Massengrab sein. Gemeint war wohl “Massengrab Mittelmeer”. Die Moderatorin, Stephanie Heinzeller, führte das Interview und ließ während der Sendung per Telefon zugeschaltete Zuschauer und Zuhörer zu Wort kommen. Hauptthema der Sendung war das Flüchtlingssterben im Mittelmeer und die Rolle, die Kapitän Reischs Crew, sein Schiff und seine Organisation “Mission Lifeline” dabei spielen. Bevor ich auf…

Beitrag lesen …