Über mich

Servus!

Mein Name ist Kurt O. Wörl, Jahrgang 1954, geboren zu Nürnberg (fränggisch „Nemberch“). Seit einigen Jahren lebe ich im herrlichen Schwabach, der einstigen Herkunft meiner Familie. Das „O“ in meinem Namen entstammt meinem selten dämlichen, zweiten Vornamen und ich weise es nur deshalb aus, um dem Namenszug eine definierte Mitte zu geben. Kurze Vierbuchstaben-Ruf- und Familiennamen wirken etwas merkwürdig.

Allgemein: Parteiloser Rosinenpicker sozialliberaler Grundprägung, in den meisten Dingen progressiv für alles Neue offen, in bestimmten Bereichen bisweilen aber auch bewusst konservativ (bei Umgangsformen z.B.). Generell philanthrop eingestellt aber mit temporär misanthropen Momenten, z.B. wenn ich Zeitung lese oder Nachrichten höre. Unverbesserlicher Selbstdenker ohne religiöse Wahnvorstellungen und mit großem Interesse an allem, was mit Quantenphysik und den wundersamen Eigenschaften von Quanten zu tun hat, ausgestattet. Verantwortungsethiker ohne Wenn und Aber und notorischer Frauenparkplatzparker.

Manche verkennen meine Neigung zur Ironie und heißen mich „Zyniker“. Ich antworte darauf regelmäßig:

„Ich komme aus Ironien, das liegt am Sarkastischen Meer, nahe der Zynischen Berge!“

Privat: Seit über 40 Jahrzehnten glücklich verheiratet mit der besten Ehefrau von allen und stolzer Vater zweier prächtig geratener, erwachsener Kinder – und ein Enkelchen ist auch schon da.

Da ich selbst es extrem anders erfahren habe, trug mich immer die Gewissheit, dass es für Eltern eine naturgegebene Lebenspflicht ist, Kindern eine liebevolle Erziehung und beste Bildung angedeihen zu lassen, um ihnen einen guten Start ins Leben zu sichern. Schließlich leben wir in unseren Nachkommen weiter. Die allermeisten Tiere wissen das aus Instinkt. Der Mensch nicht unbedingt. Nichts halte ich deshalb für verwerflicher, als Kinder nur in die Welt zu setzen und sich – womöglich noch aus selbstsüchtigen Gründen – nichts um ihre Zukunftschancen zu scheren. – Ich denke, ich hab mich redlich bemüht.

Inzwischen darf ich meinen Ruhestand nach einem ereignisreichen Berufsleben als genießen und kann mich ganz meinen Freizeitaktivitäten widmen als da wären: Segelfliegerei, Fotografie, Freimaurerei, Philosophie, Politik (naja, ich spotte eher darüber) und das Schreiben. Letzterem, dient dieser Blog.

– So, das muss als Vorstellung genügen. Schönen Tag allseits noch.

Kurt O. Wörl

Kommentare sind geschlossen