Zu Christian Lindners FAZ-Interview:

Aufregung: Wider Morgenthauplan und vegane Radfahrer

Autor: Kurt O. Wörl

Christian Lindner (FDP) im FAZ-Interview: Er sprach ziemlich vernünftig über Klimapolitik, “cremige Auftritte” der Grüninnen, über die Lust am Untergang der Autoindustrie und einer Politik im Panikmodus.

Und er sagte:

“Wir werden den Planeten nicht retten, indem wir einen Morgenthauplan für Deutschland umsetzen und die Deutschen zu veganen Radfahrern machen.”

Er hat damit in einem Satz den ganzen Größenwahn in ökofaschistischen Sphären zusammengefasst.

Genial – aus meiner Sicht, hingegen unerhört für die Letztgenannten, inklusive für Politclown Jan Böhmermann, der aus dem Keller des Quotentiefs twitterte “Wenn Schamlosigkeit noch größer ist als die Verzweiflung: Christian Lindner”.

Wie kann Lindner auch dem Zeitgeist im Ökowahn widersprechen, der einmal mehr in die Welt posaunt

“Am deutschen Wesen soll die Welt genesen!”

Kann er, wie man sieht! Mehr noch: solche Bashingversuche gehen meist nach hinten los! Denn im Wesentlichen offenbaren Lindners Kritiker ja nur ihre an den Tag tretende, faschistoide Grundhaltung, auf Basis derer sie glauben, anderen Meinung, Haltung und Handeln – ja sogar das Denken – diktieren zu können. Können sie natürlich nicht. Das bleibt in unserem Lande auch so, da bin ich mir sicher – und das ist auch gut so! 

Trotzdem witzig: Den Kindern und Enkeln der “Generation antiautoritäre Erziehung” steht heute der Sinn nach autoritärem Moralisieren, nach Vorschriften, Verboten in Gedanken, Worten und Werken… und knüpfen damit doch nur an alte, deutsche Untugenden an. 

Aber einen Voreil hat das rot-grüne “Sau durchs Dorf treiben” immerhin:

Immer wenn Linke und Grüne aufjaulen, kann ich ziemlich sicher davon ausgehen, dass irgendwer wieder etwas sehr Richtiges und Kluges von sich gegeben hat! 

Wie diesmal eben Christian Lindner.  – Amen!

Bild von Kevin Schneider auf Pixabay


Lesen Sie auch:

Gymnasium schickt Schüler zur Demo

Lesen Sie auch:

Gymnasium schickt Schüler zur Demo

Lesen Sie auch:

Sechs Gebote des moralischen Journalismus

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.