Pandemie: Welches EU-Land agiert erfolgreicher?

Die Corona-Toten der EU

Autor: Kurt O. Wörl Stand: Dienstag, 12.05.2022

Dieser Beitrag wird als Dauerbeitrag mindestens wöchentlich aktualisiert. Hier kann sich jeder selbst ein Bild davon machen, welches Land diese elendige Corona-Pandemie besser managt.

Das Wichtigste in Kürze:

  1. In der Gesamt-EU (plus Großbritannien) wurden bis heute über 161 Mio. Menschen als mit COVID-19 infiziert registriert (die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen), über 1,25 Mio. Europäer starben an den Infektionen.

    Die durchschnittliche Sterberate liegt europaweit bei 0,78% (d.h. jeder 128. infizierte Europäer starb an den Folgen der Infektion). Das sind die Referenzwerte, an welchen sich die Mitgliedsstaaten bei der Beurteilung ihres Managements messen lassen müssen.

  2. Dänemark nimmt stabil Platz 1 – vor Zypern – ein und ist damit das EU-Land, das die Pandemie bisher am erfolgreichsten gemanagt hat. Die extrem niedrige Sterberate von nur 0,21% spricht hier beredtes Zeugnis. “Nur” jeder 491. Infizierte verlor in Dänemark sein Leben. In Dänemark wurden inzwischen alle Freiheits- und Reiseeinschränkungen aufgehoben.
  3. Deutschland hat Schweden erfreulicherweise überholt und liegt unter den 27 (+1) EU-Mitgliedsstaaten, mit einer Sterberate von 0,54% (jeder 186. Infizierte starb hierzulande) und nun vier Plätze besser als Schweden. Deutschland nun auf Platz 10! Dieser gute Forschritt war nur deshalb zu erreichen, weil Deutschland im Rahmen der Omikron-Variante endlich den schwedischen Weg eingeschlagen und die Durchseuchung der jungen Generationen zugelassen hat (Durchseuchung mit Omikron ist eine sog. “schmutzige Impfung”). Die schiere Wucht der zwar infektiöseren aber weniger schwer verlaufenden Omikron-Variante machte es möglich.
  4. Schweden hält sich mit seiner liberalen Vorgehensweise, weiter gut, nun auf Platz 14. Die Pandemie ist dort praktisch beendet. Bei nur noch knapp 12.000 aktiv Infizierten und einer Inzidenz von 21,4 kann man in Schweden noch nicht einmal mehr von einer Epidemie sprechen.

Bis einschließlich 23.10.2020 (bevor die zweite Welle Fahrt aufnahm) verlief die Corona-Pandemie in Deutschland, im Vergleich zu heute, noch einigermaßen glimpflich. Die Letalität blieb weit unter den Todesraten der jährlichen Influenza-Grippewellen und weltweit staunte man darüber, wie Deutschland das schaffte und dafür eigentlich gar keine Erklärung liefern konnte. 

Aber stimmt das auch? Nun, bereits das Sterbefall-Ranking zum Stichtag 23.10.2020 sagt etwas anderes aus (vgl. Tabelle 2). Deutschland nahm im Ländervergleich der 28 EU-Mitgliedsstaaten am 23.10.2020 nur Rang 16 ein und lag damit bereits in der zweiten, schlechteren Hälfte der traurigen Auflistung. Von wegen, die Rettung von Leben und der “Schutz vulnerabler Gruppen” stünde im Vordergrund! Beim Verhindern des Corona-Sterbens der Senioren hatte Deutschland wahrlich keine schützende Hand.

Am wenigsten betroffen, mit geringster COVID-Sterberate, war damals die Slowakei, gefolgt von Zypern und der zwischenzeitlich hart getroffen gewesenen Tschechischen Republik. Und in der Tat, bis zu diesem Stichtag konnte man auch den liberalen Weg Schwedens, damals noch auf Rang 26, keineswegs als erfolgversprechend bezeichnen. Nur Großbritannien und Italien waren am 23.10.2020 noch härter getroffen. Aber bereits mit meinem Beitrag “Abwarten und Tee trinken“, vom 7. Mai letzten Jahres, hatte ich vorhergesagt: “Erst wenn die Seuche zu Ende ist, wird abgerechnet!” – Und Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

Im November 2020 griff in Deutschland der sog. “Lockdown-light”, ohne großen Erfolg, dem im Dezember der bis Mai 2021 währende, harte Lockdown folgte. Und jetzt sehen wir uns das Ergebnis an:

Zur Erklärung: Die Zahlen in Spalte 3 zeigen die Veränderung der Platzzahlen der Länder im Rang ggü. der Tabelle vom 23.10.2020 an: “⇑ grün” = Platzierung verbessert, “⇓ rot” = Platzierung verschlechtert. Die Ziffern vor und zeigen an, um wie viele Plätze das jeweilige Land sich verbessert oder verschlechtert hat.

Tabelle 1: Corona-Letalitäts-Lage in der EU am 10.05.2022

Hier, zum Vergleich, das Ranking der EU-Staaten am Stichtag 23.10.2020:

Tabelle 2: Corona-Letalitäts-Ausgangslage in der EU am 23.10.2020

Resümee:

Deutschland ist bisher in keinem Bereich besser als Schweden durch die Pandemie gekommen. Die enorme Sterberate spricht für sich. 

Quellen:

 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar:

  1. Hallo Kurt, tolle Seite.
    Ich bin da voll und ganz bei dir.
    Weiter so.
    LG aus dem Allgäu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.