Fundsache: Podcast indubio

“Lockdown: Keiner hat’s gewollt”

gefunden von Kurt O. Wörl

Die von Henryk M. Broder und zahlreichen weiteren Autoren gegründete “Achse des Guten”, heute eher bekannt unter dem Kürzel seiner seiner Webadresse “Achgut” (www.achgut.com), betreibt inzwischen auch einen Podcast, namens “indubio“. Dieser kann zum Beispiel über “Apple Podcast”, “Spotify” und “Deezer” abonniert werden.

Da auch aus meiner Sicht die Öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nur noch sehr eingeschränkt ihrer Aufgabe als sog. “4. Gewalt im Staate” nachkommen, nämlich jener, das Regierungshandeln kritisch zu begleiten und die ganze breite der Meinungsvielfalt abzubilden, halte ich derartige Ersatzangebote für überaus wichtig.

Eine Folge dieses indubia-Podcasts möchte ich heute hier verlinken, weil er eine, wie ich meine, recht vernünftige und ganz aktuelle Antithese zur derzeitigen Lockdown-Politik anbietet. Und er beschreibt auch, wie in unserem Land inzwischen mit “nicht erwünschten Meinungsäußerungen” umgegangen wird. – Diese Umstände, wie es zu diesem weltweiten Lockdown kommen konnte und warum sich dies als großer Fehler herausstellen könnte, macht der Finanzexperte Prof. Stefan Homburg, Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Universität Hannover, im Gespräch mit Burkhard Müller-Ullrich deutlich.

Prädikat: Sehr hörenswert.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.