Kommunalwahlen Bayern 2020:

Schwabach hat gewählt

Rathaus zu Schwabach

von Kurt O. Wörl

Die Kommunalwahlen in Bayern sind gelaufen! Und so hat Schwabach gewählt:

Wahlbeteiligung 53,3 Prozent (2014: 51,1 Prozent)

Die Wahl des Oberbürgermeisters

erwartungsgemäß hat keiner der Bewerber um das Amt des Oberbürgermeisters eine Mehrheit erzielt, nachdem der Amtsinhaber, Matthias Thürauf (CSU) nicht mehr kandidiert hat. In 14 Tagen in die Stichwahl gehen deshalb

Michael Fraas (CSU)   mit 37,5 Prozent
Peter Reiß (SPD) mit 34,8 Prozent

Auch wenn Michael Fraas mit seinem Ergebnis die Nase im Moment vorne hat, das kann sich bei der Stichwahl ändern. Denn die Wähler, welche die Kandidaten von den Grünen, Freie Wähler und FDP gewählt hatten, müssen sich bei der Stichwahl neu orientieren. Und da können die 19,5 Prozent, welche ihre Stimme der “grünen” Kandidatin gegeben hatten, in der Stichwahl dann entscheidend sein.

Hinzu kommt, dass Michael Fraas nicht bereit ist, im Falle seiner Wahl seinen Wohnsitz mit seiner Familie von Nürnberg nach Schwabach zu verlegen. In einer Kleinstadt wie Schwabach ist das m.E. nicht akzeptabel und ich werde ihn deshalb auch nicht wählen – und nur deshalb!

Stadtratswahl

40 Sitze sind im Stadtrat zu vergeben. Und so ging die Wahl aus

CSU 35,8 Prozent 14 Sitze
SPD 25,2 Prozent 10 Sitze
Grüne 23,8 Prozent 10 Sitze
Freie Wähler 8,6 Prozent 3 Sitze
FDP 3,7 Prozent 2 Sitze
Linke 2,9 Prozent 1 Sitz

Zwar war die CSU eindeutig Wahlsieger,  beim Betrachten der Sitzverteilung fällt aber auf, dass der Stadtrat eine dünne, linke Mehrheit aufweist, wenn man die Ergebnisse von SPD, Grüne und Linken zusammenfasst, sind das zusammen 21 Sitze, während CSU, Freie Wähler und FDP nur auf 19 Sitze kommen. Selbst mit einem CSU-Bürgermeister wäre das bürgerliche Lager um eine Stimme in der Minderheit.

Sicher wirkte sich auch hier die Tatsache, dass Michael Fraas nicht in Schwabach wohnt, negativ aus. Er konnte deshalb auch nicht auf der Stadtratsliste kandidieren und für seine Partei dort Stimmen sammeln. Sein Gegenkandidat von der SPD, Peter Reiß, hat hingegen von allen Kandidaten über alle Listen hinweg die meisten Stimmen für die SPD geholt, nämlich fast 13.000. – Ich begreife es sowieso nicht, warum die CSU in einer Kleinstadt keinen Bürger der Stadt als OB-Kandidat nominiert hat.

Prognose für die Stichwahl zum OB

Grüne, und Linke werden in der Stichwahl ihre Stimmen mehrheitlich sehr wahrscheinlich dem Sozialdemokraten Peter Reiß geben. Damit wird es ihm wohl gelingen, die Mehrheit zu erringen und neuer Oberbürgermeister der Stadt Schwabach zu werden. Und mit seiner Stimme hätte das “links-grüne” Lager im Stadtrat eine Mehrheit von 3 Stimmen.

Daten-Quelle: Bayer. Landesamt für Statistik | Foto:© Kurt O. Wörl


Lesen Sie auch:

Angst als politisches Ziel

Lesen Sie auch:

Eine Büttenrede fürs Geschichtsbuch

Lesen Sie auch:

Was wäre eigentlich wenn?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.