Klimawandel einmal anders betrachtet

gefunden von Kurt O. Wörl Da ist Achgut-Autor Robert von Loewenstein einmal Satire zum Thema Klimawandel in Reinform gelungen. Vorsicht! Massive Attacke auf das Zwerchfell! Achgut.com: Ich bin für Klimawandel. Leben Sie wohl. Foto: pixabay Creative Commons CC0 Lesen Sie auch: Dieter Nuhr über die Gestrigen Lesen Sie auch: Katzenvideos sind “moralisch bedenklich”

Beitrag lesen …

Portugals Erfolg mit gerechter Politik

gefunden von Kurt O. Wörl Während die EU und besonders Deutschland noch immer den verheerenden “Neoliberalismus” hochleben lassen und auch die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sich brav als dessen Verkündungsmedien gerieren, gibt es gute Nachrichten, mit welchen man uns aber offenbar nicht so gerne erfreut – oder haben Sie in letzter Zeit schon einmal eine Dokumentation über die erstaunliche Krisenbewältigung Portugals in ARD und ZDF gesehen?  Portugal schwimmt gegen den Strom zum Erfolg und hat zugleich seine rechtspopulistischen Kräfte marginalisiert. Wenn Frankreichs Präsident Macron klug ist und sich statt an Deutschland an Portugal orientieren mag, dürfte er sein “Gelbwestenproblem” besser in den…

Beitrag lesen …

Die “grüne” Rekrutierung der Jüngsten

Autor: Kurt O. Wörl Absurd, wenn nicht schon widerlich (und heuchlerisch noch dazu), ist es schon, wie sich nun immer mehr Spitzenpolitiker, einschließlich Staatsoberhaupt und Kanzlerin, “verständnisvoll” und “begeistert” dem Schülerprotest für’s Klima anbiedern, sogar den Rechtsbruch (Schuleschwänzen) als “in Ordnung” erklären. Andererseits, wenn heute bereits Drittklässler von ihren Lehrern zur Klima-Demo geführt werden sollte man ernsthaft über den Fortbestand der allgemeinen Schulpflicht nachdenken. In Österreich gibt es eine solche zum Beispiel gar nicht, sondern nur eine Bildungspflicht, was dort Home-Schooling durch Privatlehrer ermöglich, bei uns aber nicht. Politische Indoktrination ist keine Aufgabe staatlicher Schulen. Sei’s drum!  Erinnert sich denn…

Beitrag lesen …

Greta Thunberg: Der Weg des Geldes

Autor: Kurt O. Wörl Im August letzten Jahres setzte sich das inzwischen weltberühmte, schwedische Schulmädchen Greta Thunberg mit einem Schild, mit der Aufschrift “SKOLSTREJK FÖR KLIMATET” vor den schwedischen Reichstag (Parlament) und begann damit ihren Protest gegen die Klimaerwärmung. Das dafür gewählte, betont unschuldig und kindlich wirkende Outfit mit brav geflochtenen Zöpfen lässt sie eher als unbedarfte Grundschülerin denn als damals 15jährige Teenagerin erscheinen. Damit setzt sie offenbar bewusst auf das bei Erwachsenen fast immer wirkende Kindchenschema, das uns so milde ggü. Kindern werden lässt. Binnen kurzer Zeit wurde Greta zur Ikone und zum Vorbild für klimabewegte Jugendliche und Kinder…

Beitrag lesen …

Sprachpolizisten auf Abwegen

Autor: Kurt O. Wörl Zumindest im Gros bildungsnaher Kreise ist das “Unwort des Jahres” (UdJ) ein Begriff. Alljährlich erklärt eine aus fünf Sprachwissenschaftlern zusammengesetzte Jury ein Wort zum Unwort des jeweiligen Jahres. Die Juroren sind aktuell: Prof. Dr. Nina Janich (Sprecherin), Professorin für germanistische Linguistik an der TU Darmstadt mit den Arbeitsschwerpunkten Sprachkultur und Sprachkultivierung; Wissenschaftskommunikation und Fragen des Wissenstransfers; Werbelinguistik und Unternehmenskommunikation; Text- und Diskurslinguistik, Stephan Hebel, Autor und Journalist mit den Arbeitsschwerpunkten Innen-, Sozial- und Gesellschaftspolitik, Dr. Kersten Sven Roth, Assistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich (Linguistik) mit den  Arbeitsschwerpunkten politische Sprache und Kommunikation, Diskurslinguistik, Gesprächslinguistik, Rhetorik, linguistische Sprachkritik, Prof….

Beitrag lesen …

Wie wird man Terrorismusexperte?

Autor: Kurt O. Wörl Experten Wie wird man eigentlich “Terrorismusexperte”? Kann man das lernen oder studieren? Gut, ich kenne Polizeibeamte, Juristen wie Anwälte, Richter und Staatsanwälte, Geheimdienstagenten, Kriminologen, Soziologen, Psychiater, die sich hie und da mit der Delinquenz und damit auch mit Terrorismus befassen (müssen), aber nirgendwo fand ich bisher eine Hochschule, die einen Lehrstuhl zur Ausbildung von Terrorismusexperten anbieten. Und als Lehrberuf gibt es so etwas auch nicht. Wie also wird man “Terrorismusexperte”?  Warum ich frage? Nun, weil man in den Telemedien immer wieder mit Menschen konfrontiert wird, die als “Experten” für irgendwas vorgestellt werden. Besonders gerne nach Terroranschlägen…

Beitrag lesen …

Selten ein Schaden ohne Nutzen

Autor: Kurt O. Wörl Schöner Salat, den der mehrfach ausgezeichnete Journalist Claas Relotius vom SPIEGEL da angerichtet hat. Außer, dass dem einst investigativen Nachrichtenmagazin nun die Häme aus den Redaktionen anderer Medien – und von den politischen Gegnern sowieso – entgegen schlägt (der STERN wird besonders froh sein, mit seinem “Hitler-Tagebücher-Fake” nun kein schmerzhaftes Alleinstellungsmerkmal mehr zu haben), wird es für den SPIEGEL künftig nicht mehr ganz so einfach sein, dem PEGIDA-Geplärre von der “Lügenpresse” noch glaubhaft entgegen zu treten. Besonders in der AfD werden nicht Wenige darüber feixen. Darüber hinaus könnte der Skandal die gesamte Branche der schreibenden Zunft…

Beitrag lesen …

ZDF-Doku zu 70 Jahren Menschenrechte

Autor: Kurt O. Wörl Eine nachdenklich stimmende Dokumentation hat der ZDF-Journalist Claus Kleber unter dem Titel “Unantastbar – der Kampf für die Menschenrechte” auf die Beine gestellt. Arte hat sie bereits ausgestrahlt, das ZDF sendet sie noch einmal nächste Woche, am 4. Dezember. Die Doku lässt Revue passieren, wo überall auf der Welt die Menschenrechte mit Füßen getreten werden und wie sich Einzelne oder Menschenmengen dagegen wehren (können). Besonders die Beiträge zu China ließen mich sehr nachdenklich zurück. Die Doku zeigt, dass im Grunde in China der Überwachungsstaat bereits zur Perfektion gebracht wird. Einiges war mir völlig neu, z.B. dass…

Beitrag lesen …

Minderheiten lehnen Political Correctness ab

Autor: Kurt O. Wörl “Political Correctness” scheint sowohl bei der Mehrheit der US-Bevölkerung, also auch mehrheitlich bei den Minderheiten, welche über diese sprach-“polizeiliche” Ideologie eigentlich Schutz vor Diskriminierung erfahren sollten, auf große Ablehnung zu stoßen. Zu dem Ergebnis kommt die brandneue US-Studie “Hidden Tribes: A Study of America’s Polarized Landscape” des Forschungsinstituts “More in Common“, welche sich generell mit der Polarisierung der Gesellschaft in den USA befasst. Nach dieser Studie lehnen 80% der Befragten “Political Correctness” ab und halten sie – neben Hassäußerungen, welche die Gesellschaft zunehmend spalten – für ein großes Problem. Jedenfalls äußerten sich 79% der befragten weißen und 75%…

Beitrag lesen …