Bundestagswahl: "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern"

Wählt keine Zeitgeistparteien

Autor: Kurt O. Wörl Die Ära Angela Merkel geht zu Ende. Ich persönlich habe ihre 16jährige Regentschaft als eine überaus bleierne Zeit erlebt. Merkels Kanzlerschaft hat dieses Land verändert – und nicht zum Besten! Sie wurde aus meiner Sicht ihrem vierfach geleisteten Amtseid in keiner Weise gerecht. Doch dazu ist noch an anderer Stelle zu resümieren. Wagen wir im September also einen Neuanfang – der Wähler hat wieder das Wort. Für die Orientierung bei der Bundestagswahl im September genügen im Grunde ein paar einfache Merksätze: Rückblick Für die junge Generation ist das wahrscheinlich schwieriger, aber erinnern wir uns: Solange unser…

Beitrag lesen …

Real-Satire: Dorothee Bär sprach am "Tag der deutschen Industrie":

… 1942 in den Bundestag gewählt …

Autor: Kurt O. Wörl Es wird ja hie und da daran herumgemault, dass ich “ständig” auf Annalena Baerbocks windigen Lebenslauf und ihrer Inkompetenz “herumreite”. Also gut, dann will ich mich heute zur Abwechslung mit unserer Bundesfachfrau fürs Digitale, Dorothee Bär (CSU), ihres Zeichens Staatsministerin für Digitalisierung im Kanzleramt, befassen. Eine gute Rednerin war Bär noch nie und außer Sahra Wagenknecht kenne ich auch keine Politikerin, der ich wahre Rednerkunst bescheinigen könnte, die auch noch die freie Rede beherrscht. Und dass die Fränkin Bär übertrieben hart das “R” rollt, das nehme ich als “r”-rollender Selbstfranke hin, auch wenn es sich nicht…

Beitrag lesen …

Melanie Huml nun zuständig für "internationales Gedöns" - unter Chefaufsicht:

Söder korrigiert Fehlgriff

Autor: Kurt O. Wörl Eigentlich mag ich sie ja. Sie erinnert mich an eine ehemalige Grundschullehrerin, weil sie immer so einen mütterlich-besorgten Eindruck erweckt. Nur ihr Kleidungsstil erschien mir manchmal etwas irritierend. In ernstester Lage tritt sie gerne im kunterbunten Papageien-Outfit auf, als wenn sie gerade einem indischen Ashram entsprungen wäre. Die Rede ist von Bayerns Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml. – Oder besser Ex-Gesundheitsministerin.  Gestern gab jedenfalls Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, im Rahmen einer Pressekonferenz, nicht nur die neuen Restriktionen zur Corona-Pandemie bekannt, sondern in vollendet diplomatischen Worten auch eine Miniumbildung seines Kabinetts. Danach wird ab kommenden…

Beitrag lesen …

Erkenntnis am 19.02.2020

Traum für eine Regierung

erkannt von Kurt O. Wörl: Ich habe einen Traum für eine Regierung: Nur ein Humanist mit Herz für Menschen ins Kanzleramt, für die Landwirtschaft ein Landwirt, für die Verteidigung ein General, ein Arzt für Gesundheit, für Finanzen ein Bänker, für die Wirtschaft ein Volkswirt, für die Forschung ein Forscher, für Familie eine berufstätige Mutter; für Verkehr ein Kybernetiker, für Entwicklung einen Entwicklungshelfer, für Justiz ein Verfassungsrichter a.D., fürs Innere ein Gendarm, ein gelernter Diplomat ins Außenamt ein Förster oder Tierfreund ins Umweltressort. Stattdessen haben wir: Eine herzlose Physikerin im Kanzleramt, die das Land demoliert, für die Landwirtschaft eine Weinkönigin, für…

Beitrag lesen …

"Linker" Meinungsterror erreicht Dieter Nuhr:

Fake-News der Kieler Nachrichten

Autor: Kurt O. Wörl “Wenn einer bei uns einen guten politischen Witz macht, dann sitzt halb Deutschland auf dem Sofa und nimmt übel.” Mit diesen Worten leitete Kurt Tucholsky einst einen Essay mit dem Titel “Was darf Satire?”  ein. Tucholskys Beitrag endet mit dem Resümee “Was darf Satire? – Alles.” Dieses Resümee wird von Satirikern heute sehr gerne zitiert, wenn sie wegen ihrer satirischen Beiträge in öffentliche Kritik geraten. Jan Böhmermann z.B. reizt Tucholskys Postulat bekanntlich sehr gerne bis an die Grenzen des Erträglichen aus – und erfährt bei Kritik meist breite mediale Unterstützung. Darauf sollte sich, wenn man Tucholsky…

Beitrag lesen …

Fundsache: Keine Satire - leider die reine Wahrheit

Max Uthoff – Feindbild HARTZ IV

gefunden von Kurt O. Wörl Max Uthoff versteht es, zwar satirisch verpackt, Wahrheiten zu präsentieren, dass einem das Lachen im Halse stecken bleibt und man das Satirische gar nicht mehr erkennen kann. Damit sich seine allzu wahren Worte auch bei unseren Lesern gut einprägen mögen, hier seine bereits aus 2015 stammenden Worte zum Mitlesen. Worte, die auch vier Jahre danach nichts an Aktualität verloren haben. Viel Vergnügen zu wünschen wäre dabei allerdings kaum angemessen: “Selbstverständlich gibt es auch in der Religion des Kapitalismus’ einen Feind, vor dem gewarnt werden muss, wie in jeder Religion: Der Ungläubige, der Nichtgläubige, die Versuchung,…

Beitrag lesen …

Fundsache: Vorsicht - Zwerchfellattacke!

Klimawandel einmal anders betrachtet

gefunden von Kurt O. Wörl Da ist Achgut-Autor Robert von Loewenstein einmal Satire zum Thema Klimawandel in Reinform gelungen. Vorsicht! Massive Attacke auf das Zwerchfell! Achgut.com: Ich bin für Klimawandel. Leben Sie wohl. Foto: pixabay Creative Commons CC0 Lesen Sie auch: Dieter Nuhr über die Gestrigen Lesen Sie auch: Katzenvideos sind “moralisch bedenklich”

Beitrag lesen …

Fundsache: Kulturkritiker meinen

Katzenvideos sind “moralisch bedenklich”

Kommentiert von Kurt O. Wörl Und sie werden nicht ruhen, bis die Menschheit voller Lebensunlust in protestantischer Manier depressiv in Sack und Asche daherkommt und jede Freude am Leben verloren hat. Zur Zeit werden schon die Jüngsten, die Schulkinder, mit apokalyptischen Prophezeiungen ihrer Lebenslust beraubt. Der Autor der biblischen Offenbarung – man gab ihm den Namen “Johannes” – ich glaube, das war der erste “grüne Kulturkritiker” der auf Erden wandelte. Ich bin da optimistischer: Das von diesen Leuten prophezeihte “Waldsterben” bis zur Baumlosigkeit blieb aus (übrigens dank CO²), dass wir vom Ozonloch “gegrillt” werden erfüllte sich natürlich auch nicht (Ingenieuren…

Beitrag lesen …

Fundsache:

Dieter Nuhr über die Gestrigen

entdeckt von Kurt O. Wörl Es ist beruhigend, dass wenigstens manche Komiker in hysterischer Zeit nicht den Kopf verlieren und – wenn auch witzig – hie und da ein paar weise Worte in die Gesellschaft streuen. Eine sehr nützliche Wegweisung gab Dieter Nuhr in seiner Sendung vom 21. März der Jugend: “Wir glauben bei uns immer, die Zukunft liegt im Verhindern.   Wir streiten monatelang um den Hambacher Forst, um ein winziges Wäldchen am Rande der Welt. Weil es bei uns immer um Symbole geht und nicht um die wichtigen Dinge.   Wir streiten monatelang um den Diesel, weil ja…

Beitrag lesen …

Fundsache - Vorsicht! Sauerstoffmangel nach Lachanfall möglich:

Broders Rede vor der AfD-Fraktion

Autor: Kurt O. Wörl Henryk M Broder ist immer für Überraschungen gut. Er war eingeladen zu einem Vortrag bei der AfD-Bundestagsfraktion – er nahm die Einladung an und er meisterte die Herausforderung wahrlich genial. Humor ist bekanntlich die beste Waffe gegen Menschenverächter und intolerante Verächter der freien Meinungsäußerung aller Art, nicht nur in der AfD, sondern in allen Parteien und besonders auch bei den “Grünen”. Ich räume ein, dass nach dem Lesen mein Zwerchfell nur sehr schwer wieder aus einem Lachkrampf heraus fand. und zu einem Muskelkater in der Gegend führte. Prädikat: unbedingt lesenswert. Hier geht’s zum Fundstück: WELT: Henryk…

Beitrag lesen …