Fundsache: Kulturkritiker meinen

Katzenvideos sind “moralisch bedenklich”

Kommentiert von Kurt O. Wörl

Und sie werden nicht ruhen, bis die Menschheit voller Lebensunlust in protestantischer Manier depressiv in Sack und Asche daherkommt und jede Freude am Leben verloren hat. Zur Zeit werden schon die Jüngsten, die Schulkinder, mit apokalyptischen Prophezeiungen ihrer Lebenslust beraubt. Der Autor der biblischen Offenbarung – man gab ihm den Namen “Johannes” – ich glaube, das war der erste “grüne Kulturkritiker” der auf Erden wandelte.

Ich bin da optimistischer: Das von diesen Leuten prophezeihte “Waldsterben” bis zur Baumlosigkeit blieb aus (übrigens dank CO²), dass wir vom Ozonloch “gegrillt” werden erfüllte sich natürlich auch nicht (Ingenieuren fiel ein Ersatz für FCKW ein). Und mein Vertrauen in den Geniegeist der Wissenschaftler weltweit ist auch in Sachen Klima unermesslich groß. Wissenschaftler und Ingenieure werden diese Welt retten, nicht jene sauertöpfischen, “grünen” Apokalyptiker, die sich wieder Bauernhöfe des 19. Jahrhunderts und Lastenfahrräder als Ideal vorstellen. 

An die aufgehetzten Schüler gerichtet: Lasst Euch von den Miesepetrigen dieser Welt (oft übrigens ohne erlernten Beruf oder allenfalls mit abgebrochenem Studium ausgestattet) nicht die pure Freude am Leben verderben. Werdet lieber selbst Wissenschaftler und Ingenieure, um wirklich etwas Vernünftiges für unseren Planeten tun zu können. Lernt Physik, Chemie und Biologie statt einer Ökoreligion zu huldigen, die zwar fordern aber nichts leisten kann! Dann braucht auch ihr nicht nur laut zu fordern, sondern könnt selbst Euren eigenen Beitrag für unseren Planeten einbringen. Dafür wäre freilich ein konsequenter Schulbesuch sehr hilfreich. Ihr habt ja jetzt die Aufmerksamkeit weltweit und könntet nun Euren Protest auch am Wochenende oder freitags nach der Schule auf die Straße tragen. Ach ja… und wenn ihr wirklich für die Umwelt etwas ganz Wirksames tun wollt: Verzichtet sofort auf Smartphone und Tablet! Darin sind viele bedenkliche, klimarelevante Stoffe verbaut. Echt jetzt? Ja, echt!

Und Katzenvideos? Die sind einfach nur erheiternd, stimmen uns milde und bereiten uns Momente des Glücks. Darum gibt es davon so viele im Netz. Genießt sie, wenn ihr wieder einmal “voll depri” seid!

Das spaßbefreite Ökodasein hat “Achse-des-Guten”-Autor, Prof. Dieter Prokop sehr schön zusammen gefasst.

ACHGUT: Sind Katzenvideos unsolidarisch?

Foto: pixabay Creative Commons CC0


Lesen Sie auch:

Dieter Nuhr über die Gestrigen

Lesen Sie auch:

Die “grüne” Rekrutierung der Jüngsten

Lesen Sie auch:

Greta Thunberg: Der Weg des Geldes

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.