Fundsache: Eine grandiose, aber besorgniserregende Gegenwartsanalyse

Da kommt etwas auf uns zu

gefunden von Kurt O. Wörl Es ist ja heute nicht einfach, in einer sich selbst weitgehend gleichgeschalteten, vorwiegend links-grünen, deutschen Medienlandschaft noch die “andere Seite” hören zu können. Längst orientiere ich mich selbst daher an Auslandsmedien, wie den Nachrichten- und Politmagazinen in Österreich, der Schweiz und Dänemarks. Besonders die durchaus liberal-konservative, sehr um Objektivität bemühte “Neue Züricher Zeitung” ist eine Wohltat in einer sich ansonsten zunehmend in links-grünem Meinungsterror übenden, deutschsprachigen Medienlandschaft. Im Süddeutschen wird zunehmend aggressiver linksherum gePRANTLt, im Norddeutschen pflegt man weiterhin den von Claas Relotius geprägten Journalismus der virtuellen Wahrheiten. Zunehmend fühle ich mich in der Situation…

Beitrag lesen …

Fundsache: Bundespräsident Richard von Weizäcker am 1. Juli 1989:

Entscheidend ist die Freiheit

gefunden von Kurt O. Wörl Allen Verantwortlichen in der Corona-Krise, ob Bundeskanzlerin, ob Politikern generell, ob Virologen, Epidemiologen und im besonderen Maße den Vertretern der Medien, seien Worte aus der Rede des ehem. Bundespräsidenten Richard von Weizäcker, anlässlich seines Amtsantrittes am 1. Juli 1984, in Erinnerung gebracht. Er hielt diese Rede übrigens im Deutschen Bundestag, in Bonn. Vorher war er Regierender Bürgermeister von Berlin. Der heute purpur-rot-grün dominierte Senat dort, sollte sich die Worte besonders zu Herzen nehmen: […] Entscheidend ist die Freiheit. Sie allein macht es möglich, gemeinsam die Wahrheit, das richtige Ziel und die richtigen Mittel und Wege…

Beitrag lesen …

Fundsache aus dem Internet:

Lebe jetzt!

Netzfund überarbeitet, Autor unbekannt Später, wann ist das ? Kaum hat der Tag begonnen und schon ist es sechs Uhr abends. Kaum beim Montag angekommen und es ist schon wieder Freitag. … und der Monat ist vorbei. … und das Jahr ist fast vorüber. … und schon sind 30, 40, 50 Jahre unseres Lebens vergangen. Man realisiert, wie viele Menschen man schon verloren hat: Eltern, andere Verwandte und viele Freunde und Bekannte. Ein Zurück gibt es nicht! Also versuchen wir die Zeit zu genießen, die uns bleibt. Lasst uns nicht aufhören Aktivitäten zu haben, die uns gefallen. Lasst uns Farbe…

Beitrag lesen …

Fundsache: Perlen der Weisheit - es gibt sie noch

Offene Worte an Greta Thunberg

gefunden von Kurt O. Wörl Eines wurde nach Greta Thunbergs perfekt inszenierten “Rede” im Stil des Gollums (Herr der Ringe) vor den Vereinten Nationen klar: Gretas Eltern sollten ihre pubertierenden Tochter schnellstens einer professionellen Angsttherapie zuführen. Falls sie das aus Verantwortungslosigkeit verweigern, sollten die schwedischen Jugendbehörden ersatzweise eingreifen. Andernfalls sehe ich für das Mädchen schwarz. Vielleicht helfen aber auch ein paar weise Worte, die auch in der aktuell aufgeheizten Situation deutlich und wohltuend aus der allgemeinen Kakophonie unseren Verstand doch noch zu erreichen vermögen. Ein mir persönlich nicht bekannter “alter weißer Mann” (Selbstbezeichnung) namens Martin Graf, macht in seiner Facebook-Chronik…

Beitrag lesen …

Verunglimpfung einer Überlebensstrategie:

Vorsicht vs. Vorurteil

Autor: Kurt O. Wörl Sind Sie ein umsichtiger Mensch? Bemühen Sie sich als vernunftbegabtes Wesen aus Erfahrungen für Ihr Leben zu lernen? Beherrschen Sie es, bei wiederkehrenden Gefahren aus dem Gelernten die nötige Vorsicht walten zu lassen, um nicht erneut zu Schaden zu kommen? Oder geraten Sie wieder und wieder in unangenehme, vielleicht gefährliche Situationen, obwohl Sie aus vorausgehenden Situationen hätten lernen müssen? Konkreter: Wurden Sie schon mal von einem Hund gebissen, obwohl Sie Hunde immer mochten? Stellen Sie sich vor es wäre so: wie würden Sie wohl künftig fremden Hunden begegnen? Ich denke, Sie werden es mit mehr Umsicht…

Beitrag lesen …

Nachdenkzeilen:

Der Gedankenstrich

von Linda Ellis „The Dash“, ins Deutsche übersetzt von Kurt O. Wörl Ich las einmal von einem Mann, der beim Begräbnis einer Freundin die Rede hielt. Er sprach von den auf Daten auf ihrem Grabstein, vom Anfang und vom Ende. Zuerst nannte er das Datum ihrer Geburt und dann das folgende Datum unter Tränen. Und weiter meinte er, was wirklich zähle, sei nur der Gedankenstrich zwischen den Jahreszahlen.      Dieser Gedankenstrich stehe für die Zeit, die sie lebte und wandelte auf Erden –    Und nur jene, die sie liebten, wüssten, was dieser kleine Strich wirklich wert sei. Für diesen kleinen Strich…

Beitrag lesen …

Nachdenkzeilen:

Was uns wirklich gehört

Frei nach einer anonymen Idee aus dem Internet: Ein alter Mann begegnet im Traum “Gott”, der sich ihm mit einem Koffer näherte und er fühlte augenblicklich, dass seine Zeit gekommen war.  Als “Gott” vor ihm stand, sprach er den Mann an und sagte; “Komm, es ist Zeit zu gehen.” Der Mann verängstig: “Jetzt schon? Aber ich hatte doch noch so viel vor…” “Gott” antwortete: “Bedauere, aber die Zeit für Dich ist gekommen!” “Und was ist in dem Koffer?” fragte der Mann zurück. “Gott” antwortete: “Darin ist alles, was Dir gehört.” Der Mann: “Also mein Geld und all mein Hab und…

Beitrag lesen …

Strebe nicht nach dem Glück, ...

… vermeide was dich unglücklich macht

Autor: Kurt O. Wörl Die meisten Menschen haben es sicher schon einmal selbst erfahren, dass das arge Streben nach dem Glück oft eher scheitert als gelingt und zudem auf Dauer selten der Anstrengung wert ist. Und wenn man diesem Ideal erlebten Glücklichseins doch einmal nahe kommt, dann ist es oft nur von kurzer Dauer. Die Suche nach dem Glück würde ich als mühsames Additionsverfahren bezeichnen. Man versucht sequenziell durch gezielte, aneinandergereihte Handlungen dem Glück näher zu kommen… mancher spielt vielleicht Lotto, manche gehen ins Spielkasino, manche suchen den Endorphinausstoß beim Sport oder kraxeln dafür auf Bergspitzen und wenn ich im…

Beitrag lesen …

Wie man die Welt auch betrachten kann:

Monismus 2.0 – die Quantenphilosophie

Autor Kurt O. Wörl Es ist zu hoffen, niemand zeigt sich vom Thema verschreckt und erwartet nun eine brillante und auch noch allgemein verständliche Darstellung der Quantentheorie, deren Geburt sich Ende des Jahres zum 114ten Male jährt. Das wäre gleich mehrfach vermessen: Zum einen gibt es weltweit allenfalls 30 Personen, Physiker meist, welche die formalen, physikalischen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Quantentheorie, ihre Physik und Mechanik, einigermaßen sicher umreißen und erklären können. Stephen Hawking brachte es auf den Punkt: “Wer glaubt, die Quantentheorie verstanden zu haben, hat sie nicht verstanden.” Zum anderen interessiert mich die Theorie der Quanten in diesem Bauriss …

Beitrag lesen …

Philosophische Betrachtungen:

Betrachtungen zum Problem “Wahrheit”

Autor Prof. Dr. Eberhard Barth† Zunächst ein Exkurs in Richtung Philosophie: Was ist Philosophie? Fachphilosophen tun sich schwer bei der Beantwortung dieser Frage. Griffiger, aber auch unbestimmter, ist die Antwort eines Nicht-Fachmanns: “Philosophie ist der Versuch des Menschen, die Rätsel seines Daseins – der ihn umgebenden äußeren Welt wie seines eigenen Inneren – mit den Mitteln des Denkens zu lösen.” Völlig in die Irre geht, was heute gerne z.B. als Philosophie eines Betriebes bezeichnet wird. Was dort als Philosophie ausgegeben wird, sind einfach die Prinzipien, nach denen der Betrieb arbeitet. Bei philosophischen Überlegungen wird oft auf Verstand und Vernunft verwiesen….

Beitrag lesen …