Wett-Chancen darauf stünden gut:

Allgemeine Impflicht wird nicht kommen

Dass eine allgemeine Impfpflicht für Deutschland je umgesetzt werden wird, daran habe ich bislang noch in keinem Moment geglaubt. Sie wird nicht kommen – und das ist wohl auch gut so. Selbst das Modell einer eingeschränkten Impfpflicht für die ältere Bevölkerung halte ich für unwahrscheinlich. Und die Politik wäre m.E. gut beraten, sich schnell eine gesichtswahrende Rückzugsstrategie einfallen zu lassen. Denn diese – vor allem von den öffentlich-rechtlichen Linksmedien vehement forcierte – Idee war wohl die dümmste, in dieser elenden Pandemie überhaupt.

Beitrag lesen …

Fundsache: eine wunderbare Definition

Was ist ein zeitgemäßer Konservativer?

Miriam Lau, Journalistin, die für die ZEIT schreibt, hat in einem Beitrag für ihre Zeitung, mit Blick auf den aktuell desolaten Zustand der CDU, unter dem Titel “Was ist Mitte-rechts?” eine – wie ich finde – wunderbare Definition darüber verfasst, was man heute unter einem zeitgemäßen, konservativen Politiker verstehen könnte.

Beitrag lesen …

Wie umgehen mit Angela Merkels verbrannter Erde?

Nichts ist wirklich gut,
aber alles wird gut.

Ein bisschen bin ich auf meine wahlberechtigten Mitbürgerinnen und Mitbürger schon stolz. Sie haben unserem Land ein Wahlergebnis – bei hoher Wahlbeteiligung (über 76 Prozent) – beschert, das eine bitter-süße Lehre für praktisch alle Parteien, besonders aber auch für die sog. “Vierte Gewalt” im Staate, den Machern in Presse, Funk und Fernsehen also, darstellt. Und das Ergebnis bietet – trotz seiner Katastrophenwirkung für CDU und Grüne – eine, auf mich beinahe rührend wirkende Chance.

Beitrag lesen …

Ein TV-Triell ohne jeden Nutzen:

Öde, langweilig und miserabel moderiert

Im Grunde kann man sich dieses Format zur Vorstellung der Kanzlerkandidaten sparen. Und den Kanzlerkandidaten kann man nur raten, sich von ihren “Beratern” zu emanzipieren – oder besser noch – auf solche zu verzichten. Diese schmerzhafte Lehre hatte bereits Martin Schulz (SPD) im Wahlkampf 2017 machen müssen. Wer schnappsigen Ideen von Spin-Doktoren folgt, wird vor den Kameras immer nur eine Rolle spielen, die alles andere als Authentizität vermittelt – und das merken die Zuschauer. Souverän wirkte gestern jedenfalls keiner der drei Bewerber ums Kanzleramt.

Beitrag lesen …

Fundsache: ServusTV-Doku - Die Pandemiepolitik aus anderen Blickwinkeln

Auf der Suche nach der Wahrheit

Auf dem österreichischen Sender ServusTV wurde nun auch der zweite Teil der Doku mentation “Auf der Suche nach der Wahrheit” ausgestrahlt. Eine Doku, wie man sie in dieser Objektivität im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Deutschlands kaum mehr sehen kann. Ich empfehle, sich die zweimal etwa 90 Minuten Zeit zu nehmen, um die weltweite Corona-Pandemie auch aus anderen Blickwinkeln, wie sie hier im Land der German-Angst, kaum noch gewährt werden, zu betrachten.

Beitrag lesen …

Die Nebeneinkünfte der Abgeordneten:

Leistungsträger und gescheiterte Existenzen

Autor: Kurt O. Wörl Medien – auch die öffentlich-rechtlichen – und linke Politiker schwadronieren zurzeit in verächtlicher Weise über die, dem Anschein nach “unerklärlich hohen, meldepflichtigen Nebeneinkünfte” von CDU/CSU- und FDP-Abgeordneten durch die Gegend. Es wird versucht, mittels einer Grafik des Statistischen Bundesamtes den Eindruck zu erwecken, als wären diese Abgeordneten von Habgier zerfressen und würden ihr politisches Amt nur als Nebentätigkeit und zum Lobbyieren ausüben und rücken diesen Umstand in die Nähe von Korruption.  Aber dieser offenbar gezielt tendenziös forcierte Eindruck ist falsch, sehr falsch sogar. Und es ist gar nicht schwer, dies auch – nur anhand öffentlich zugänglicher…

Beitrag lesen …

Causa Boris Palmer: Wetten dass?

Der “grüne” Höhenflug wird enden

Autor: Kurt O. Wörl Ich wette, dass die Grüninnen in den kommenden Wochen ihren Umfragehöhenflug selbst beenden werden. Und die liebliche MickeyMouse-Stimme, die mit der einzigen Kompetenz, die sie hat – Trampolinspringen – ins Kanzleramt hüpfen möchte, wird dafür selbst das Feuer an die Lunte gelegt haben, indem sie sich mit einem der beliebtesten Vertreter der Grüninnen, weit über das grüne Wählerpotenzial hinaus, Boris Palmer, anlegt. Aus den Gründen: Ein Parteiausschlussverfahren ist keine einfache Aufgabe, da hat sich die SPD schon an Thilo Sarrazin die Zähne ausgebissen. Das wird Monate, vielleicht Jahre dauern, bis ein – dazu noch völlig ungewisses…

Beitrag lesen …

Zum ungeliebten Impfstoff von AstraZeneca:

Missbrauchen Politik und Journaille die Wissenschaft?

Autor: Kurt O. Wörl Es ist zum Wiehern: Jetzt beginnt die große Impfstoff-Propaganda, damit die Leute das billige, weniger wirksame AstraZeneca-Vakzin akzeptieren. Tun sie aber nicht! Warum sollten die Leute auch den weniger wirksamen Billigstoff aus Großbritannien und Schweden akzeptieren, wenn in Deutschland der bislang beste entwickelt wurde? Letzterer wird weltweit massenweise verimpft, weil offenbar selbst Briten und Schweden ihrem eigenen Stoff nicht so recht trauen. Und das kann ich gut verstehen, nachdem im Vorfeld eine Reihe von “korrekturbedürftigen” Testergebnissen, auch mit Zahlendrehern, bekannt wurden. Außerdem hat AstraZeneca keinen Impfstoff entwickelt, der immun gegen das SARS-CoV2 macht, sondern nach eigener…

Beitrag lesen …

Was schief gehen kann geht schief! Und Merkel optimiert das Prinzip:

Impfstoff: Merkel = Master of Disaster

Autor: Kurt O. Wörl Vorweg das Wichtigste: Ich war immer, bin und werde immer sein ein überzeugter Europäer und lebe in der Gewissheit, dass dauerhafter Frieden auf dem Kontinent nur durch ein vereintes Europa zu erhalten ist. Das war auch immer das tragende Element im Einigungsprozess, von der Montan-Union, über die EWG, die EG bis zur heutigen Europäischen Union (EU). – Das aktuelle Impfdesaster aber lässt mich verzweifeln. Die EU, dieser Staatenbund hatte von Beginn an einen Geburtsfehler: Er bezog und richtet sich auch heute noch vor allen Dingen auf die Verknüpfung vor allem der Wirtschaft und des Finanzsektors der…

Beitrag lesen …

Die "Deutsche Welle" beherrscht ihn noch:

Erstklassiger Journalismus

Lesen Sie auch: Autor: Kurt O. Wörl Es gab eine Zeit vor dieser Zeit, da war der Journalismus in Deutschland ein weltweites Vorbild, auch dank der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Nachrichten wurden ohne Bewertung vorgetragen und es wurde pingelichst darauf geachtet, sie nicht mit Meinungen zu vermischen. Kommentare wurden getrennt von den Nachrichten gesendet und häufig dazu erwähnt, dass so ein Kommentar die Meinung des Kommentierenden und nicht unbedingt die der Redaktion oder des Senders widerspiegelt. Zur Aufklärung kamen in Diskussionsrunden Vertreter des Für und Wider zu Wort – nach dem Motto “alle Sichtweisen sollen gehört werden”. Diese Zeit ist – leider!…

Beitrag lesen …