Dieter Nuhr über die Gestrigen

entdeckt von Kurt O. Wörl Es ist beruhigend, dass wenigstens manche Komiker in hysterischer Zeit nicht den Kopf verlieren und – wenn auch witzig – hie und da ein paar weise Worte in die Gesellschaft streuen. Eine sehr nützliche Wegweisung gab Dieter Nuhr in seiner Sendung vom 21. März der Jugend: “Wir glauben bei uns immer, die Zukunft liegt im Verhindern.   Wir streiten monatelang um den Hambacher Forst, um ein winziges Wäldchen am Rande der Welt. Weil es bei uns immer um Symbole geht und nicht um die wichtigen Dinge.   Wir streiten monatelang um den Diesel, weil ja…

Beitrag lesen …

Reiche suchen oft vergeblich nach Glück

Autor: Kurt O. Wörl Dieser Tage befasste sich der STERN mit dem Elend der Reichen und Erfolgreichen. Was zunächst wie ein Witz klang, hat aber durchaus einen sehr realen Hintergrund, der sich mir mehrmals im Leben erschloss. Mein Beruf brachte es zwangsläufig mit sich, dass ich Einblick in alle Gesellschaftsschichten gewann, von den Schönen und Reichen bis zu den Abgehängten, welche in armen Verhältnissen ihr Leben fristen. Denn als Gendarm lernt man schnell: Kriminalität gibt es in allen Gesellschaftsschichten.  Zur Aufklärung einer Straftat gehört nicht nur die Täterermittlung und der Tatnachweis. Gerichte fällen die Höhe eines Strafmaßes auch danach, welche…

Beitrag lesen …

EU-Urheberrechtreform, Art. 11 und 13 (17 neu)

Autor: Kurt O. Wörl Wie ich an anderer Stelle schon einmal berichtete, habe ich als in der Wolle gestrickter Sozialliberaler (wenn auch parteilos) bei den Landtagswahlen im letzten Jahr erstmals in meinem Leben CSU gewählt. Nicht überzeugt, nicht weil ich katholisch-konservativ eingestellt wäre, sondern der puren Not gehorchend wählte ich eine Partei, welche dem Vormarsch der AfD alleine mit einer gewissen Aussicht etwas entgegensetzen kann – und weil in Summe die CSU in Bayern seit Jahrzehnten einen guten Job gemacht hat, da beißt bei aller Kritik an den “Schwarzen” die Maus keinen Faden ab. Von letzterem profitieren bekanntlich die meist…

Beitrag lesen …

Die “grüne” Rekrutierung der Jüngsten

Autor: Kurt O. Wörl Absurd, wenn nicht schon widerlich (und heuchlerisch noch dazu), ist es schon, wie sich nun immer mehr Spitzenpolitiker, einschließlich Staatsoberhaupt und Kanzlerin, “verständnisvoll” und “begeistert” dem Schülerprotest für’s Klima anbiedern, sogar den Rechtsbruch (Schuleschwänzen) als “in Ordnung” erklären. Andererseits, wenn heute bereits Drittklässler von ihren Lehrern zur Klima-Demo geführt werden sollte man ernsthaft über den Fortbestand der allgemeinen Schulpflicht nachdenken. In Österreich gibt es eine solche zum Beispiel gar nicht, sondern nur eine Bildungspflicht, was dort Home-Schooling durch Privatlehrer ermöglich, bei uns aber nicht. Politische Indoktrination ist keine Aufgabe staatlicher Schulen. Sei’s drum!  Erinnert sich denn…

Beitrag lesen …

Greta Thunberg: Der Weg des Geldes

Autor: Kurt O. Wörl Im August letzten Jahres setzte sich das inzwischen weltberühmte, schwedische Schulmädchen Greta Thunberg mit einem Schild, mit der Aufschrift “SKOLSTREJK FÖR KLIMATET” vor den schwedischen Reichstag (Parlament) und begann damit ihren Protest gegen die Klimaerwärmung. Das dafür gewählte, betont unschuldig und kindlich wirkende Outfit mit brav geflochtenen Zöpfen lässt sie eher als unbedarfte Grundschülerin denn als damals 15jährige Teenagerin erscheinen. Damit setzt sie offenbar bewusst auf das bei Erwachsenen fast immer wirkende Kindchenschema, das uns so milde ggü. Kindern werden lässt. Binnen kurzer Zeit wurde Greta zur Ikone und zum Vorbild für klimabewegte Jugendliche und Kinder…

Beitrag lesen …

Worauf allein wir stolz sein können

Autor: Kurt O. Wörl Das einzige, worauf man gegen Ende des Lebens wirklich stolz sein kann ist, der Natur folgend seinen Beitrag zum Erhalt des Lebens und der Lebensgrundlagen beigetragen und den folgenden Generation die besten Voraussetzungen hinterlassen zu haben, auf dass auch sie das Leben erfolgreich erhalten und weitergeben können. – Wer das begreift, hat auch den Sinn des Lebens begriffen. Man beobachte die Welt der Vögel und sehe, welchen Aufwand fast alle Vogeleltern (wie die Eltern nahezu aller Lebewesen) für ihre Brut treiben. Es sollte dann wie Schuppen von den Augen fallen: Unser Körper ist vergängliche Materie, unterliegt…

Beitrag lesen …

Westliche Werte und die Aufklärung

gefunden von Kurt O. Wörl Manchmal schaffen es Autoren Sachverhalte in kurzen Artikeln so verständlich darzulegen, dass sich jede weitere Kommentierung erübrigt. Dies gelang Rainer Grell in einem Beitrag zu “westlichen Werten und Aufklärung. Prädikat: unbedingt lesenswert: ACHGUT: Die vergessene Aufklärung Foto: WikiMedia Commons (public domain) Lesen Sie auch: Christlich-abendländische Werte gibt es nicht Lesen Sie auch: Angela Merkels verbrannte Erde

Beitrag lesen …

Habecks Ausrutscher häufen sich

Autor: Kurt O. Wörl Ich räume ein: nach seiner Wahl zum Bundesvorsitzenden der “Grünen” empfand ich den eloquenten, smarten Robert Habeck, nach vielen schrillen und inkompetenten Vorgängern, schon als angenehme Abwechslung. Mit Schaudern erinnere ich mich noch an Katrin Göring-Eckardt die – außer einem abgebrochenem Theologiestudium – nichts vorzuweisen hat(te), was an Kompetenz erinnern könnte; oder an die schrille Claudia Roth, welche auch nur auf ein abgebrochenes Studium als Ausbildung aufsetzen kann. Mit Habeck aber jetzt einer, der Philosophie, Germanisik und Philologie studiert und in Philosophie sogar promoviert hat und deshalb einen echten Doktor-Titel tragen darf. Früher nannte man sowas…

Beitrag lesen …

Falsch links abgebogen

Vorbemerkungen der Redaktion Normalerweise steht NEURONENSTURM für Parteien außerhalb des bürgerlich-demokratischen Spektrums nicht als Plattform zur Verfügung. Dabei bleibt es auch. Wenn sich allerdings Autoren zur Wort melden, welche solchen Parteien begründet den Rücken kehren, dann sind das Nachrichten, die uns schon interessieren, besonders dann, wenn dies in Form eines Erfahrungsberichtes erfolgt. Der nachfolgende Artikel lässt nämlich auch tief ins Innenleben der Partei “Die Linke” blicken und zeigt exemplarisch den Umgang mit kritischen Geistern auf (man erinnere sich an den Umgang der Partei mit ihrem Zugpferd, Sahra Wagenknecht). Rosa Luxemburg würde sich für die Linken von heute sehr schämen und…

Beitrag lesen …

Das feministische Mimimi nervt!

Autor: Kurt O. Wörl Gestern war also “Weltfrauentag”. Toll! Finde ich gut. Die Demonstrationen der Frauen weltweit, vor allem in Ländern, in welchen Frauenprotest schon mal mit Gummiknüppeln, Pfefferspray, Gefängnis oder noch Schlimmerem quittiert wird, war wirklich beeindruckend. Und gerade Frauen in solcher Weltgegend nötigen mir allerhöchsten Respekt ab. Sie bekommen nämlich in gefährlichem Umfeld den Hintern hoch und setzen sich für ihre Rechte mit den Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen, ein, nehmen die persönlichen Risiken dabei in Kauf. Das nenne ich Mut, das nenne ich Engagement und ich finde diesen Protest deshalb auch besonders glaubwürdig. Den protestierenden Damen…

Beitrag lesen …