Öde, langweilig und miserabel moderiert

Im Grunde kann man sich dieses Format zur Vorstellung der Kanzlerkandidaten sparen. Und den Kanzlerkandidaten kann man nur raten, sich von ihren “Beratern” zu emanzipieren – oder besser noch – auf solche zu verzichten. Diese schmerzhafte Lehre hatte bereits Martin Schulz (SPD) im Wahlkampf 2017 machen müssen. Wer schnappsigen Ideen von Spin-Doktoren folgt, wird vor den Kameras immer nur eine Rolle spielen, die alles andere als Authentizität vermittelt – und das merken die Zuschauer. Souverän wirkte gestern jedenfalls keiner der drei Bewerber ums Kanzleramt.

Beitrag lesen …

Scharlatanerie zahlt sich nicht aus

Autor: Kurt O. Wörl Es kann nur noch eine Frage von Tagen sein, bis die Grüninnen Annalena Baerbock überzeugt haben, dass es keinen Sinn mehr ergibt, ihre Kandidatur fürs Kanzleramt aufrecht zu erhalten. Ihr Verzicht ist nach Baerbocks vielen Gernegroß-Schwindeleien unvermeidbar, wenn die Partei ihren eigenen Zielen treu bleiben will. “Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht – und wenn er gleich die Wahrheit spricht!” diese Volksweisheit kommt wohl so manchem bei der Causa Baerbock aus seiner Kindheit in Erinnerung. Gerade für eine Partei, die auf gnadenloses Moralisieren als Standardwerkzeug gegen die politischen Mitbewerber setzt, ist der Verlust der Glaubwürdigkeit…

Beitrag lesen …

“Robert und ich…”

Autor: Kurt O. Wörl Annalena Baerbock hat wohl eine Zeit harter Lehren hinter sich. Gelernt hat sie: Lügen haben kurze Beine! Man kommt damit, vor allem im Curriculum vitae, nicht weit. Gelernt hat sie, dass nur ein Vor-Diplom und ein einjähriger Masterlehrgang “light”, an der privaten London School of Economics, sie noch lange nicht zur “Völkerrechtlerin” macht. Und dass die Tätigkeit als Webseiten-Pflegerin nicht identisch ist mit dem Job als Büroleiterin, das weiß sie jetzt auch. Man darf zurecht fragen: was genau ist die inzwischen 40Jährige denn eigentlich wirklich von Beruf? Glaubhaft ist bisher nur Ehefrau und Mutter. Ein schwerer…

Beitrag lesen …

Verfassungsgericht kippt das Thüringer Paritätsgesetz

Autor: Kurt O. Wörl Wo Purpur-Rot-Grün regiert, da wird auch versucht werden, die Axt an Gesellschaft und Verfassung zu legen: Mit dem Klagelied auf den Lippen, “Frauen sind in der Politik unterrepräsentiert” schickte sich die turbolinks-links-grüne Entourage in Thüringen an, mit einem sog. “Paritätsgesetz” alle Parteien zu zwingen, künftig ihre Kandidatenlisten “paritätisch”, jeweils im Wechsel mit Frauen und Männern, zu besetzen. Das ging mächtig schief. Der Mehrheitsgesellschaft (das sind nun einmal die Frauen, welche 52% der Bevölkerung stellen) sollte also erneut ein Gesetz gewidmet werden, wie man es eigentlich nur zum Schutz von Minderheiten kennt. – Dass dies Unfug ist,…

Beitrag lesen …

Bundestag kein Abbild der Bevölkerung

Autor: Kurt O. Wörl Allenthalben wird beklagt, dass die Politik in Deutschland nicht mehr sehr viel mit den Lebenswirklichkeiten, mit den Wünschen und dem Wollen der Menschen im Lande zu tun hat. Es hat sich ein Politikstil breit gemacht, der nicht mehr die Menschen danach fragt, wie sie leben wollen, sondern der Menschen erziehen will so zu leben, wie die Politik es gerade haben möchte. Es kann nicht mehr vom bloßen paternalistischem Nudging die Rede sein sondern es muss inzwischen von einer sich etablierenden, neuen Diktatur mit zunehmend faschistoiden Elementen, die bis in die persönlichsten Lebensbereiche der Menschen wirken sollen,…

Beitrag lesen …

Die Menschheit neigt zu Verbrechen

Autor: Kurt O. Wörl Erde (Grund und Boden) haben wir zur Ware gemacht und betreiben Handel damit. Wasser haben wir zu Ware gemacht und betreiben Handel damit. Feuer haben wir in Waffen gepackt, zur Ware gemacht und betreiben Handel damit. Jetzt wollen Apokalyptiker auch noch die Atemluft zur Ware machen und natürlich wird auch dafür künftig sehr viel Geld fließen. Doch all dem gingen Verbrechen an der Menschheit voraus: Der erste Mensch, der ein Stück Erdoberfläche absteckte und postulierte “Dies ist mein Eigentum!” war ein Verbrecher, denn die Erde gehört niemandem. Der erste Mensch, der eine Quelle in Besitz nahm…

Beitrag lesen …

320 Seiten Unsinn

Autor: Kurt O. Wörl Guten Tag! Sie sind vermutlich ein Rechtspopulist! Ja, Sie haben richtig gelesen, die Wahrscheinlichkeit, dass Sie “rechtem” Gedankengut nachhängen ist groß – und zwar unabhängig davon, wo Sie sich selbst im politischen Spektrum verorten. Sie bestreiten das? Nun, Sie lesen auf unserer Webpräsenz, also scheinen Sie sich für Themen der politischen Mitte zu interessieren. Und wir Autoren vom NEURONENSTURM, der sich als ein Sprachrohr der bürgerlichen Mitte versteht, wir stecken mit Ihnen im selben Topf. Sehen wir den “Tatsachen” in die Augen: Wenn es stimmt, was “Wissenschaftler” mit der Studie “Verlorene Mitte, feindselige Zustände – Rechtsextreme…

Beitrag lesen …

Warnung vor dem Wahl-O-Mat

Autor: Kurt O. Wörl Stehen Sie vor Wahlen auch manchmal vor der Qual der Wahl, welcher Partei Sie Ihr Kreuzchen diesmal schenken sollen? Geht es Ihnen wie mir, dass es keine Partei gibt, welche in ihren Zielen umfänglich die eigenen Vorstellungen abbildet? Für mich, als in der Wolle gestrickter Sozialliberaler, gibt es eine solche Partei heute nicht mehr. Dafür finde ich heute in den Parteiprogrammen aller Parteien Vorstellungen, die ich unterstütze, aber auch viele, welche mich abstoßen. So würde ich jederzeit Plebiszite auf Bundesebene (Volksbegehren und Volksentscheide) unterstützen, wie sie die “LINKE” aber auch die AfD fordern – meine Stimme…

Beitrag lesen …

Landtagswahl mit Sprengstoff für Berlin

Autor: Kurt O. Wörl Mit 72,4% (+8,8% ggü. 2013) Wahlbeteiligung haben die Bayern ihren neuen Landtag gewählt. Wirkliche Überraschungen waren für mich nicht dabei, wenn man das CSU-Ergebnis im Vergleich zu den Umfragewerten vor der Wahl ausnimmt. Und so sieht das vorläufige amtliche Wahlergebnis aus: Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik Die CSU schnitt damit deutlich besser ab, als es die Umfragewerte erwarten ließen, die FDP schafft knapp den Wiedereinzug und die AfD zweistellig erstmals den Einzug in den Bayerischen Landtag. Die LINKE scheitert kläglich an der 5%-Hürde.  Demnach sieht die Sitzverteilung (mit Ausgleichsmandaten) im neuen Landtag so aus: Der neue…

Beitrag lesen …

19. Deutscher Bundestag und Bayernwahl

Quelle: Deutscher Bundestag Autor: Kurt O. Wörl Leider hat es die Verwaltung des Bundestages bis jetzt, 10 Monate nach der Wahl, nicht geschafft, die neue Statistik der Abgeordneten auf der Webpräsenz des Parlaments zu veröffentlichen. Dabei würde mich schon sehr interessieren, welche Berufe, Verbände, Religionsgemeinschaften in welcher Stärke vertreten sind. Aber immerhin wurden schon mal die Direkt- und Listenmandate bekanntgegeben, über die man sich Gedanken machen kann: Fraktion Direktmandate Listenmandate gesamt CDU/CSU 231 15 246 SPD 59 94 153 AfD 2 90 92 FDP – 80 80 Die Linke 5 64 69 B90/Grüne 1 66 67 Fraktionslose 1 1 “…

Beitrag lesen …