Autoren Ichiro Kishimi, Fumitake Koga

Buchrezension: Du musst nicht
von allen gemocht werden

Ein Weltbestseller aus Japan, aus den Federn von Ichiro Kishimi und Fumitake Koga:

Du musst nicht
von allen gemocht werden

Vom Mut, sich nicht zu verbiegen

Der 1956 in Japan geborene Autor, Philosoph und Psychologe Ichiro Kishimi und sein preisgekrönter Co-Autor, der Schriftsteller Fumitake Koga, beide Anhänger der Psychologie Alfred Adlers, verfassten mit dem vorliegenden Buch eine Art Sokratischen Dialogs, zwischen einem jungen Mann mit unterentwickeltem Selbstwertgefühl und einem älteren, offenbar philosophisch nach Adler denkenden Mann. 

Beitrag lesen …

Autor: Robin Alexander

Buchrezension: Machtverfall

rezensiert von Kurt O. Wörl Der Chefredakteur der “WELT”, Politikerklärer und deshalb beliebter Gast in Talkshowrunden, Robin Alexander, hat ein Buch feinsten, investigativen Journalismus’ geschrieben: Machtverfall Merkels Ende und das Drama der deutschen Politik Der 1975 in Essen geborene Journalist und Autor einer Reihe von Büchern, berichtet aus dem Inneren Zirkel der Macht, erklärt das Machtprinzip Angela Merkels und gibt tiefe Einblicke in die Mechanismen ihres Machtsystems. Autor: Robin Alexander Deutsche Ausgabe:  ISBN-10: 3827501415 ISBN-13: 978-3827501417 384 Seiten, erschienen am 25. Mai 2021 im Siedler Verlag Hörbuch: ASIN: B08W5FF28N 13 Stunden 15 Minuten, erschienen im Hörbuch-Verlag Der Klappentext auf der…

Beitrag lesen …

Autor: David Dafier

Buchrezension:
Miss Merkel – Mord in der Uckermark

rezensiert von Kurt O. Wörl Dem Schriftsteller und Drehbuchautor David Safier ist ein unterhaltsames und vor allem witziges Buch gelungen, ein Krimi der besonderen Art: Angela Merkel ist nun im Ruhestand und braucht eine neue Beschäftigung. Und so macht sie sich, zusammen mit ihrem Mann Joachim Sauer auf, einen Mord zu klären – ganz im Stile von Miss Marple. Miss Merkel Mord in der Uckermark Der 1966 in Bremen geborene Autor verbindet in gewisser Weise das Genre “Kriminalroman” mit satirischen Anklängen. Er nutzt die jedem Deutschen bekannte Figur Angela Merkels und deren nüchterne Eigenarten, um eine an sich banale Krimigeschichte…

Beitrag lesen …

Autorin: Sahra Wagenknecht

Buchrezension:
Die Selbstgerechten

rezensiert von Kurt O. Wörl Sahra Wagenknecht geht hart, sehr hart ins Gericht mit der linken Schickimicki-Entourage, sowohl mit jenen in ihrer eigenen Partei, die LINKE, aber auch bei den Grüninnen und in der SPD:  Die Selbstgerechten Mein Gegenprogramm – für Gemeinsinn und Zusammenhalt Die 1969 in Jena geborene Autorin zeichnet treffsicher ein Psychogramm eines Großteils jener, die sich selbst als “Links-Liberale” sehen. Wagenknecht gibt ihnen die treffendere Bezeichung “Lifestyle-Linke”, ein wohlgesetzter Begriff, der sich im allgemeinen Sprachgebrauch für jene “Linke” durchsetzen wird, die ziemlich spießbürgerlich, einen eigentlich bürgerlich-rechten Lebensstil in gutbürgerlichen, sehr gerne gentrifizierten Wohnvierteln pflegen, diesen als Nonplusultra…

Beitrag lesen …

Lyrik

Verweile, Wanderer

Verweile, Wanderer, genieße der Natur! Sie spielt ein herrlich Lied auf ihrer Klaviatur. Nimm Platz, ruh’ aus und schwelge, in ihrer Schönheit pur. Kurt O. Wörl anno 2021

Beitrag lesen …

Fundsache: Spaß mit Genderismus

Rechthaben-
Schnick-Schnack-Schnuck

gefunden von Kurt O. Wörl Es gibt herrlich amüsante Bücher. Ein solches habe ich gerade abgeschlossen. Es handelt sich um den zweiten Thriller von Karsten Dusse, “Das Kind in mir will achtsam morden” (Fortsetzungs-Story des Dusse-Buches “Achtsam morden”). Wobei ich beim Benennen des Genres “Thriller” nicht so sicher bin, ob das treffend ist. Thriller, Ratgeber für Achtsamkeit, Krimi, Bericht aus dem Innenleben eines Rechtsanwalts, gewürzt mit geballtem makaberen und bisweilen ziemlich morbidem Humor auf fast jeder Seite, all das trifft auf die Bücher Dusses zu, der im “richtigen Leben” Rechstanwalt ist. Ich habe beim Genießen von Büchern selten so anhaltend…

Beitrag lesen …

Autorin: Mary L. Trump

Buchrezension: Zuviel und nie genug – Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf

rezensiert von Kurt O. Wörl Mary L. Trump, die Nichte des US-Präsidenten, legt mit ihrem Buch eine schonungslose Abrechnung mit ihrem Onkel und der Familie Trump vor.  ZU VIEL UND NIE GENUG Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf Die 1965 geborene Mary L. Trump zeichnet ein Psychogramm nicht nur ihres Onkels, Donald Trump, sondern gleich von der gesamten Trump-Dynastie. Die Autorin ist für Psychogramme sogar eine Fachfrau, denn sie promovierte am “Derner Institute of Advanced Psychological Studies” in New York und lehrte in den Fachbereichen Traumatherapie, Psychopathologie und Entwicklungspsychologie.  Autorin: Mary L. Trump gebundene deutsche Ausgabe:  ISBN-10…

Beitrag lesen …

Autor: Hans-Jürgen Papier

Buchrezension: Die Warnung – wie der Rechtsstaat ausgehöhlt wird

rezensiert von Kurt O. Wörl Der ehemalige höchste Richter und Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, schreibt mit seinem ersten populär-wissenschaftlichen Buch DIE WARNUNG Wie der Rechtsstaat ausgehöhlt wird vermutlich eines der wichtigsten Bücher für Deutschland und seine Demokratie. Denn die sieht Papier überaus gefährdet. Autor: Hans-Jürgen Papier gebundene Ausgabe: ISBN-10: 3453207254 ISBN-13: 978-3453207257 272 Seite, erschienen: 04.11.2019 im Heyne-Verlag (auch als eBook und Hörbuch erhältlich) Der Klappentext auf der Rückseite Vor dem Gesetz sind alle gleich. Doch was geschieht, wenn geltendes Recht nicht mehr für jeden gilt und nicht ausnahmslos greift? Wenn gefällte Urteile nicht vollzogen werden? Wenn der Staat auf neue…

Beitrag lesen …

Säulen

Wo andre Mauern längst vergingen, tragen Säulen noch der Tempel Reste; Sinnbildern gleich, die Hoffnung bringen. „Bau auf! Bau auf!“ mahnt uns die Geste. So sei auch des Maurers Sinnen, so sei des Bruders ganzes Trachten: Wollt – Säulen gleich – die Kraft aufbringen und bauen, Brüder, das wehrt Völkerschlachten. Kurt O. Wörl anno 2007

Beitrag lesen …

Ein schurzloser Maurer

Masonische Gedanken als Hommage an den freigeistigen Freimaurerbund “Zur aufgehenden Sonne” und seine Mutterloge zu Nürnberg, der Loge “Zur Wahrheit”: Ein schurzloser Maurer, das bin ich, Trug nie den zylindrischen Hut. Die Glut des Herzens bewegt mich, Das Äuß‘re bleib‘ and’rer Leut‘ Gut! Auch halt’ ich nur wenig vom Pathos, Ethos, Dich werte ich hoch! Sind Brüder auch manchesmal ratlos; Sind‘s Maurer – dann dulden sie‘s doch! Des Baumeisters Geist soll mich lenken, Der mehr meint, als rechtwinklig gehn. Das Winkelmaß aber im Denken Soll dennoch mir niemals vergehn. Und ruft einst der ewig‘ Orient mich, Ohne Schurz, wie zur…

Beitrag lesen …