Fundsache: Spaß mit Genderismus

Rechthaben-Schnick-Schnack-Schnuck

gefunden von Kurt O. Wörl Es gibt herrlich amüsante Bücher. Ein solches habe ich gerade abgeschlossen. Es handelt sich um den zweiten Thriller von Karsten Dusse, “Das Kind in mir will achtsam morden” (Fortsetzungs-Story des Dusse-Buches “Achtsam morden”). Wobei ich beim Benennen des Genres “Thriller” nicht so sicher bin, ob das treffend ist. Thriller, Ratgeber für Achtsamkeit, Krimi, Bericht aus dem Innenleben eines Rechtsanwalts, gewürzt mit geballtem makaberen und bisweilen ziemlich morbidem Humor auf fast jeder Seite, all das trifft auf die Bücher Dusses zu, der im “richtigen Leben” Rechstanwalt ist. Ich habe selten beim Genießen seiner Bücher so anhaltend…

Beitrag lesen …

Nachdenken über die Corona-Pandemie:

Die meisten Todesfälle hat Bayern

Autor: Kurt O. Wörl Markus Söder fährt in Bayern nach allgemeiner Wahrnehmung den härtesten Kurs in Sachen Corona-Virus. Er gibt sich staatsmännisch, seine Pressekonferenzen sind überaus professionell. Aber ist er mit seinem bayerischen Weg auch erfolgreich? – Möge jeder selbst entscheiden! Anzahl COVID-19-Tote pro 100.000 Einwohner : Stand 12.09.2020 Bayern 20,2 Saarland 17,7 Baden Württemberg 16,9 Hamburg 14,5 Bundesdurchschnitt 11,2 Nordrhein-Westfalen 10,2 Thüringen 8,8 Hessen 8,6 Bremen 8,5 Niedersachsen 8,3 Brandenburg 6,7 Berlin 6 Rheinland-Pfalz 6 Schleswig Holstein 5,6 Sachsen 5,5 Sachsen-Anhalt 3 Mecklenburg-Vorpommern 1,2 (Quelle: Destatista) Zweifel am bayerischen Weg Die Zahlen geben Anlass zu Überlegungen. Die meisten registrierten…

Beitrag lesen …

Fundsache: Ein glaubhaftes Statement

Querdenken 711 – das Interview

gefunden und kommentiert von Kurt O. Wörl Als der sog. “Risikogruppe” zugehörend bin ich skeptisch, was die Querdenken-Bewegung zur Maskenpflicht sagt und durchsetzen will. Das liegt aber vor allem daran, dass ich als Laie Nutzen oder Sinnlosigkeit nicht wirklich einordnen kann. – Ich trage aus Sicherheitsgründen die Maske und bin froh, wenn es andere in meiner Nähe auch tun, vorläufig jedenfalls. ABER: Was die beiden Sprecher, Michael Ballweg und Ralf Ludwig, zum Tauziehen um das Demonstrationsrecht, zum Verhalten des Berliner Senats, insbesondere zu den antidemokratischen Äußerungen des Innensenators (Ex-SED-Mitglied) im u.a. Video von sich geben, das kann ich als Demokrat…

Beitrag lesen …

Fundsache: Eine grandiose, aber besorgniserregende Gegenwartsanalyse

Da kommt etwas auf uns zu

gefunden von Kurt O. Wörl Es ist ja heute nicht einfach, in einer sich selbst weitgehend gleichgeschalteten, vorwiegend links-grünen, deutschen Medienlandschaft noch die “andere Seite” hören zu können. Längst orientiere ich mich selbst daher an Auslandsmedien, wie den Nachrichten- und Politmagazinen in Österreich, der Schweiz und Dänemarks. Besonders die durchaus liberal-konservative, sehr um Objektivität bemühte “Neue Züricher Zeitung” ist eine Wohltat in einer sich ansonsten zunehmend in links-grünem Meinungsterror übenden, deutschsprachigen Medienlandschaft. Im Süddeutschen wird zunehmend aggressiver linksherum gePRANTLt, im Norddeutschen pflegt man weiterhin den von Claas Relotius geprägten Journalismus der virtuellen Wahrheiten. Zunehmend fühle ich mich in der Situation…

Beitrag lesen …

Fundsache: Bundespräsident Richard von Weizäcker am 1. Juli 1989:

Entscheidend ist die Freiheit

gefunden von Kurt O. Wörl Allen Verantwortlichen in der Corona-Krise, ob Bundeskanzlerin, ob Politikern generell, ob Virologen, Epidemiologen und im besonderen Maße den Vertretern der Medien, seien Worte aus der Rede des ehem. Bundespräsidenten Richard von Weizäcker, anlässlich seines Amtsantrittes am 1. Juli 1984, in Erinnerung gebracht. Er hielt diese Rede übrigens im Deutschen Bundestag, in Bonn. Vorher war er Regierender Bürgermeister von Berlin. Der heute purpur-rot-grün dominierte Senat dort, sollte sich die Worte besonders zu Herzen nehmen: […] Entscheidend ist die Freiheit. Sie allein macht es möglich, gemeinsam die Wahrheit, das richtige Ziel und die richtigen Mittel und Wege…

Beitrag lesen …

Fundsache aus dem Internet:

Lebe jetzt!

Netzfund überarbeitet, Autor unbekannt Später, wann ist das ? Kaum hat der Tag begonnen und schon ist es sechs Uhr abends. Kaum beim Montag angekommen und es ist schon wieder Freitag. … und der Monat ist vorbei. … und das Jahr ist fast vorüber. … und schon sind 30, 40, 50 Jahre unseres Lebens vergangen. Man realisiert, wie viele Menschen man schon verloren hat: Eltern, andere Verwandte und viele Freunde und Bekannte. Ein Zurück gibt es nicht! Also versuchen wir die Zeit zu genießen, die uns bleibt. Lasst uns nicht aufhören Aktivitäten zu haben, die uns gefallen. Lasst uns Farbe…

Beitrag lesen …