Fundsache: Schwedens Weg detailliert beleuchtet

Guter, differenzierender Journalismus

gefunden von Kurt O. Wörl

Es ist mir immer eine große Freude, wenn ich Beispiele für sachlichen, reflektierten und differenzierten Journalismus entdecke, der umfassend informieren will und bemüht ist, dies frei von ideologischer Verblendung zu leisten und die persönliche Meinung vom Bericht deutlich trennt. Eine wahre Wohltat in der sonst so vergifteten, medialen Kakophonie rund um das Infektionsgeschehen.

Bisher hatte ich noch nirgends einen Medienbeitrag gefunden, der so umfassend den schwedischen Weg durch die Pandemie beleuchtete wie der folgende. Dem in Schweden lebenden, deutschen Journalisten, Henning Rosenbusch, gebührt großer Dank für seine hervorragende, detaillierte und sachliche Berichterstattung. Er zeigt faktenreich auf, was gut und weniger gut in Schweden im Vergleich zu Deutschland lief. Rosenbusch bestätigt im Wesentlichen meine eigenen Recherchen, die ich im Beitrag “Schwedens Weg war der richtige!” dargestellt habe.

Interessant: In Schweden ist das Gesundheitswesen von der Politik abgekoppelt, damit dieses nicht (partei-) politisch instrumentalisiert werden kann, wie wir es hier in Deutschland, noch dazu im Superwahljahr 2021, derzeit erleben.

Zur Moderatorin Milena Preradovic selbst habe ich eine eher kritische Haltung. Über ihren YouTube-Kanal verbreitete sie auch schon reichlich unbelegte Fakten und ließ dort auch umstrittene Persönlichkeiten zu Wort kommen. Das schmälert allerdings in keiner Weise die Qualität des u.a. Beitrags.

Prädikat: Überaus sehenswert!

Unterhalb des Videos füge ich noch einige zusätzliche Vergleichsinformationen zum Pandemiegeschehen in Schweden und in Deutschland an, die Aufschluss über Erfolg/Misserfolg der Pandemiebekämpfung in beiden Ländern liefern.

Vergleichszahlen Schweden/Deutschland

(Stand 14.02.2021)

Sterberaten

In Schweden starben bisher 2,04% (jeder 49.) der registrierten Infizierten,
in Deutschland 2,78% (jeder 36.)
in Bayern ebenfalls 2,78% (jeder 36.)
in Schwabach 5,99% (jeder 17.!!!)
 
Erreichte Immunisierung
bei angenommener 4,5fachen Dunkelziffer:
 
Schweden: ca. 26,6 % (mit Impfungen 31,1%)
Deutschland: ca. 12,6% (mit Impfungen 17,3)
Bayern: ca. 14,4% (mit Impfungen 16,5%)
Schwabach: ca. 16,6% (keine Impfzahlen bekannt).
 
Impffortschritt:
 
Schweden: ca. 4,5%
Deutschland: ca. 4,7%
Bayern: ca. 4,8%
Schwabach: keine Impfzahlen bekannt

Bild von Andy Leung auf Pixabay


Lesen Sie auch:

Slomka grillt Merkel – zu sanft

Lesen Sie auch:

Schwedens Weg war der richtige!

Lesen Sie auch:

Das große Impf-Mimimi

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.