Zum ungeliebten Impfstoff von AstraZeneca:

Missbrauchen Politik und Journaille die Wissenschaft?

Autor: Kurt O. Wörl Es ist zum Wiehern: Jetzt beginnt die große Impfstoff-Propaganda, damit die Leute das billige, weniger wirksame AstraZeneca-Vakzin akzeptieren. Tun sie aber nicht! Warum sollten die Leute auch den weniger wirksamen Billigstoff aus Großbritannien und Schweden akzeptieren, wenn in Deutschland der bislang beste entwickelt wurde? Letzterer wird weltweit massenweise verimpft, weil offenbar selbst Briten und Schweden ihrem eigenen Stoff nicht so recht trauen. Und das kann ich gut verstehen, nachdem im Vorfeld eine Reihe von “korrekturbedürftigen” Testergebnissen, auch mit Zahlendrehern, bekannt wurden. Außerdem hat AstraZeneca keinen Impfstoff entwickelt, der immun gegen das SARS-CoV2 macht, sondern nach eigener…

Beitrag lesen …

Fundsache: "Immer neue, erfundene Grenzwerte"

Armin Laschet vs. Angela Merkel

gefunden von Kurt O. Wörl Ich mag Armin Laschet, auch wenn er mir bislang als etwas zu getreuer Merkel-Applaudeur erschien. Aber kritisch ggü. zu harten Lockdown-Maßnahmen war er immer und hat sich dazu bereits letztes Jahr wiederholt kritisch geäußert. Dass er “Mutti” bislang schonte war vielleicht sogar ein kluger Schachzug, die seine Wahl zum CDU-Vorsitzenden flankierte. Jetzt, als CDU-Chef, wird aber mehr von ihm erwartet – und Armin Laschet liefert prompt! Seine gestrige Rede vor dem baden-württembergischen CDU-Wirtschaftsrat lässt aufhorchen. Er spart nicht mit Kritik an Merkels Zahlenfetischismus und geißelt, dass immer neue Inzidenzwerte herangezogen werden, um zu verhindern, dass…

Beitrag lesen …

Fundsache: Schwedens Weg detailliert beleuchtet

Guter, differenzierender Journalismus

gefunden von Kurt O. Wörl Es ist mir immer eine große Freude, wenn ich Beispiele für sachlichen, reflektierten und differenzierten Journalismus entdecke, der umfassend informieren will und bemüht ist, dies frei von ideologischer Verblendung zu leisten und die persönliche Meinung vom Bericht deutlich trennt. Eine wahre Wohltat in der sonst so vergifteten, medialen Kakophonie rund um das Infektionsgeschehen. Bisher hatte ich noch nirgends einen Medienbeitrag gefunden, der so umfassend den schwedischen Weg durch die Pandemie beleuchtete wie der folgende. Dem in Schweden lebenden, deutschen Journalisten, Henning Rosenbusch, gebührt großer Dank für seine hervorragende, detaillierte und sachliche Berichterstattung. Er zeigt faktenreich…

Beitrag lesen …

Unangenehme Fragen und versäumtes Nachhaken:

Slomka grillt Merkel – zu sanft

  Autor: Kurt O. Wörl Gestern, am Freitag, 12.02.2021, interviewte die ZDF-heute-Moderatorin, Marietta Slomka, die Bundeskanzlerin. Dafür, dass Slomka bisher – wie praktisch alle Moderatoren der öffentlich-rechtlichen Nachrichten-Redaktionen, nur als williger Teil der medialen Applauskulisse für den Merkelismus in Erscheinung trat, stellte sie unserer “Mutti” diesmal doch einige erstaunlich unangenehme Fragen. Das war Merkels Mimik auch zu entnehmen. Offenbar scheinen sich auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten zunehmend Zweifel an der Art und Weise, wie die deutsche Regierung durch die Pandemie stolpert, zu manifestieren. Kein Wunder! Bis zum Oktober starben in Deutschland “nur” etwas über 8.000 Menschen an dem Corona-Virus. Deutschland…

Beitrag lesen …

Pandemie: deutsche Politiker und Medien irren:

Schwedens Weg war der richtige!

Autor: Kurt O. Wörl Die deutsche Politik und die Medien werden nicht müde, den liberalen Weg Schwedens durch die Corona-Pandemie als “gescheitert” zu bezeichnen. Ich frage mich seit Wochen, woran beide das eigentlich festmachen. An den nackten Zahlen jedenfalls nicht. Das Gegenteil ist richtig! Und wenn man einen ganzheitlichen Blick auf die Lage Schwedens wirft, dann war der schwedische Weg nicht nur sehr viel erfolgreicher, sondern vor allem weitaus weniger schadensträchtig und damit sehr viel vernünftiger als der zunehmend obrigkeitsstaatliche, deutsche Weg. Ein Vergleich bringt es an den Tag. Zur Berechnung der u.a. Zahlen werden folgende Einwohnerzahlen verwendet: Deutschland 83.000.000…

Beitrag lesen …

Pandemie: Harte Maßnahmen, kaum Erfolg, irre Strategie:

Deutschland wird Schiffbruch erleiden

Autor: Kurt O. Wörl Schweden hatte zu Beginn der Pandemie eine hohe Sterberate zu verzeichnen, vor allem wegen betroffener nicht geschützter, Alten- und Pflegeheime. Es wurde deshalb wegen seines liberaleren Umgangs mit der Pandemie, praktisch ohne Lockdown und Maskenpflicht, vor allem seitens der deutschen Politik, heftig gescholten. Das war allerdings im Sommer letzten Jahres, als Deutschland zum Erstaunen der ganzen Welt vergleichsweise glimpflich durch die Pandemie glitt. Aus der ganzen Welt gingen Anfragen ein, wie die Deutschen das hinbekommen haben. Wir wurden weltweit bewundert! Zunächst wurden die Anfragen mit dem konsequenten Lockdown im Frühjahr 2020 beantwortet, doch diese Begründung war…

Beitrag lesen …

Was schief gehen kann geht schief! Und Merkel optimiert das Prinzip:

Impfstoff: Merkel = Master of Disaster

Autor: Kurt O. Wörl Vorweg das Wichtigste: Ich war immer, bin und werde immer sein ein überzeugter Europäer und lebe in der Gewissheit, dass dauerhafter Frieden auf dem Kontinent nur durch ein vereintes Europa zu erhalten ist. Das war auch immer das tragende Element im Einigungsprozess, von der Montan-Union, über die EWG, die EG bis zur heutigen Europäischen Union (EU). – Das aktuelle Impfdesaster aber lässt mich verzweifeln. Die EU, dieser Staatenbund hatte von Beginn an einen Geburtsfehler: Er bezog und richtet sich auch heute noch vor allen Dingen auf die Verknüpfung vor allem der Wirtschaft und des Finanzsektors der…

Beitrag lesen …

Erst am Ende der Corona-Pandemie wird abgerechnet:

Abwarten und Teetrinken

Autor: Kurt O. Wörl Vorneweg: Noch nie war ich so froh darüber, dass unser Land föderal strukturiert ist und die Bundesländer die Polizeihoheit innehaben, wie derzeit. Das schafft die Möglichkeit gezielt auf die Gegebenheiten zur Pandemie – je nach Betroffenheit vor Ort – zu reagieren und zudem bietet es auch noch einen Wettbewerb der Ideen in der Pandemie. Was unsere öffentlich-rechtlichen “Qualitätsmedien” in ihren Talkshows und Kommentaren offenbar bedauern, nämlich dass es in Deutschland nicht gelang, eine einheitliche Vorgehensweise für alle Bundesländer sicherzustellen, das bedauere ich in keiner Weise. Im Gegenteil: Ich feiere hiermit ganz offiziell den Föderalismus; – und…

Beitrag lesen …

Habecks Dummheit nach Trumps Rede in Davos:

Wer Trumps Rede ignoriert
wird verlieren

Autor: Kurt O. Wörl Eines ist sicher: Als Kanzlerkandidat oder als künftiger Außenminister hat sich Robert Habeck mit seinem losen Mundwerk in einem ZDF-Interview zum wiederholten Male erneut selbst disqualifiziert. Auch wenn man Donald Trump als Zumutung und eine Art Katastrophe empfinden mag, dann ist da immer noch die Supermacht USA, die sich bislang als Schutzmacht für Europa und insbesondere für Deutschland als sehr zuverlässig erwiesen hat. Auch, dass Habeck heute seine große, oft unüberlegt eingesetzte Klappe so ungeniert weit aufreißen darf, hat er zu letztlich unseren amerikanischen Freunden, die das mit hohem Blutzoll errungen haben, zu verdanken. Und er…

Beitrag lesen …

WDR mutiert zum Propagandasender der Klimahysteriker:

“Meine Oma ist ‘ne alte Umweltsau”

Autor Kurt O. Wörl Der WDR Kinderchor durfte zum Jahreswechsel ein besonderes Lied einstudieren. Das Lied befand sich für eine Weile auch in der Mediathek des WDR, wurde aber nach – überaus berechtigten – Protesten wieder entfernt. Der Videobeitrag ist zwar im Netz noch auffindbar, wir verlinken jedoch zum Schutze der Kinder nicht dorthin, weil diese darin in Großaufnahmen erkennbar sind. Wir wissen nicht, ob die Eltern der Kinder überhaupt mit der Aktion des WDR und mit der öffentlichen Verbreitung einverstanden waren. – Sei’s drum! Die Kinder – offenbar durchwegs Mädchen um die zehn Jahre alt – sangen mit freudigen…

Beitrag lesen …